Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 05:25

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat von »Alfred_Schmidt« So mein lieber - und nicht anders funktioniert die Welt - übrigens schon seit Jahrhunderten. Man versammelte sich unter einer gemeinsamen Flagge und bekämpfte den jeweiligen Gegner. Wenn Du es nicht glaubst - ist mir das auch recht - es funktioniert trotzdem. Fußballclubs und ihre Anhänger sind hier ein Dankbares Studenojekt. Aber auch die Kriege zwischen Herrn Isaak Newton und seinen Widersachern, zeigen daß man essentielle Konflikte nicht durch Argumente lösen kann....

Gestern, 05:21

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat von »Alfred_Schmidt« Ungustiöses bleibt ungustiös - egal ob im Leben oder auf einer Bühne. Was gustiös oder ungustiös ist, ist aber Ansichtssache, lieber Alfred. Für Asiaten ist Heuschrecken essen eine Delikatesse und in Sardinien gibt es einen berühmten Käse mit lebenden Tieren (Maden). Für uns mag ja ein Widerwillen bestehen, gegrillte Heuschrecken zu essen. Ich bin auch nicht scharf darauf. Aber wer das mal probiert hat, sagt zumeist: Das kann man sehr wohl essen! Das Essen "an sich" i...

Mittwoch, 18. Juli 2018, 18:04

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat von »Alfred_Schmidt« Dieser Wunsch kommt in erster Linie von den Befürwortern, die durch die Entwicklung innerhalb des Forums derzeit in der Minderheit sind und mit diesem Umstand nicht umgehen können. Der reale Anlass erschließt sich mir nicht so richtig. Da hier überwältigende Mehrheit der Operninszinierungen RT ist, kann man bei jeder Gelegenheit auf das Thema kommen, wenn man nur will. Dann landet also so ziemlich alles zum Thema Oper im RT-Bereich. Nun gut! Fakt ist, dass es viele Ta...

Mittwoch, 18. Juli 2018, 05:04

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Na endlich ! das REGIETHEATERFORUM im TAMINO KLASSIKFORUM ist geboren !!

Zitat von »Alfred_Schmidt« Man könnte natürlich den Bereich REGIETHEATHER als KATEGORIE einrichten Das habe ich eine Zeit lang erwogen, weil dann der Benutzer auf Wunsch diesen Bereich für sich abschalten könnte Zitat von »Alfred_Schmidt« Tamino signalisiert diesen Leuten, dass sie nicht allein mit ihrer Ansicht sind und daß es eine Lobby GEGEN das Regietheater gibt, die durchaus aktiv ist und im Hintergrund alles daransetzt diesen Spuk zu beenden. Naja, warum besteht denn dann dieser offen ein...

Dienstag, 17. Juli 2018, 19:16

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Ein erfahrener Sänger erklärt die Misere im heutigen Opernbetrieb

Ich habe 10 Minuten gehört. Er begründet seine Kritik primär mit unserer visuell orientierten Mediengesellschaft, wo es primär auf die Präsentation im Bild ankommt - sekundär kommt dann auch RT vor. Da ist ja auch wirklich was dran. Dann kommt die Problematik Sängerausbildung. Fand ich auch eigentlich interessant zu hören. Und er ist gegen das Schubladen- und Kästchen-Denken. RT und Non-RT ist aber auch so eine Schublade mit dem dazugehörigen Kastendenken .... Schöne Grüße Holger

Dienstag, 17. Juli 2018, 18:49

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Pinchas Zukerman, * 16. 7. 1948

Zitat von »William B.A.« die in meinem Startbeitrag abgebildete CD mit dem Tschaikowsky-Konzert und Zubin Mehta und dem Israel Philharmonic habe ich beim Marketplace für 2,01 + 3 € gefunden und zwei Exemplare bestellt. Allerdings kommen sie aus den USA, und das kann einige Wochen dauern. Angeblich sollen sie ab dem 3. August kommen. Das wäre der Tag, an dem ich von der Schumann-Rallye mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Paavo Järvi aus Schleswig Holstein zurückkehren werde. Wenn Int...

Montag, 16. Juli 2018, 19:03

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Pinchas Zukerman, * 16. 7. 1948

Zitat von »Fiesco« Allerdings lieber Holger ist das Violinkonzert von Tschaikowsky mit dem London Symphony Orchestra unter Anwalt Dorati! Stimmt, lieber Fiesco! Das ist die Platte: Schöne Grüße Holger

Montag, 16. Juli 2018, 16:21

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Pinchas Zukerman, * 16. 7. 1948

Zitat von »William B.A.« Vor fast genau zwei Jahren habe ich in diesem Forum einen Thread für einen der größten Geiger des 20. Jahrhunderts eröffnet, und zwar anlässlich seines 95. Geburtstages: Isaac Stern, der noch keinen eigenen Thread hatte. Bis jetzt sind in diesem Thread hinzugekommen an anderen Beiträgen: "null". Heute versuche ich es noch einmal. Das ist wirklich kaum zu glauben, lieber Willi! In meinem Elternhaus gab es die LP des ganz jungen Pinchas Zukerman - die Violinkonzerte mit T...

Montag, 16. Juli 2018, 16:15

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Wer kennt diese Aufnahme? - Beratungshilfe bei Neuanschaffungen

Zitat von »teleton« Wobei ich für mich persönlich sagen muss, das mich persönlich die Chopin-Romatikklimperei wenig interessiert. Zur "Romantikklimperei": Die Aufnahme Arrau/Inbal ist wirklich absolut überragend, eine "Referenz", wie man so schön sagt! Und Claudio Arrau ist ein Pianist, dem "Romantikklimperei" völlig wesensfremd ist - weswegen er auch so gerne Chopin spielt! Schöne Grüße Holger

Sonntag, 15. Juli 2018, 22:12

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Hans Pfitzner - "Phönix aus der Asche?"

Pfitzners Schrift Die neue Ästhetik der musikalischen Impotenz. Ein Verwesungssymptom? von 1920 ist im wesentlichen ein Pamphlet gegen Paul Bekker und sein berühmtes Beethoven-Buch. Anders als der Bekker-Antipode August Halm, der ein wirklich geistvoller, scharfsinniger Musikschriftsteller ist (seine gesammelten Schriften wollte Th. W. Adorno herausgeben, wozu es aber nicht gekommen ist) und eine von Respekt geprägte und trotz aller Differenzen anerkennende Rezension des Bekker-Buches geschriebe...

Donnerstag, 12. Juli 2018, 22:28

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Schumann: Carnaval op. 9

Zitat von »Christian B.« Vielleicht hat Jean Paul noch eine Handvoll Leser, mehr wird es nicht sein. Ich habe vor 25 Jahren den Siebenkäs, Flegeljahre und den Titan gelesen. Die Bücher enthalten viel Abschweifungen und Exkurse, das macht es eingangs schwer, aber man kann diese Passagen auch überblättern (obgleich sie natürlich schon eine Funktion haben). Jean Pauls Innigkeit - da ist er ganz nahe bei Schumann! - und sein böser Humor sind einzigartig, es gibt kaum einen Schriftsteller, der mich ...

Donnerstag, 12. Juli 2018, 12:25

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Schumann: Carnaval op. 9

Zitat von »Christian B.« Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Darüber, über diesen Realitätsverlust, wird das Ich schließlich wahnsinnig. (Das nur in groben Zügen so, denn ich bin kein besonders guter Jean Paul-Kenner!) Lieber Holger, das habe ich bei Jean Paul anders in Erinnerung: der Wahnsinn Schoppes/Leibgebers (!) entsteht nicht aus einem Reallitätsverlust heraus, sondern wurzelt in der Aufspaltung des Ichs. Aber da müsste ich nachlesen und das gehört wohl auch nicht hier her. Viele Grüße, Chris...

Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:58

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Schumann: Carnaval op. 9

Zitat von »Christian B.« Auch und gerade die Reflexion kann in den Wahnsinn führen, wie Jean Paul (in Anspielung auf Fichte) ausführt: "Das Ich setzt Sich und den Ich samt jenem Rest, den mehrere die Welt nennen... Das Ich denkt Sich, es ist also Ob-Subjekt und Lagerplatz von beiden..." Bei der Jean Pauls Schoppe/Leibgeber-Figur (nicht bei Walt und Vult, da habe ich mich gestern geirrt) führt das in den Wahnsinn. Das ist Jean Pauls Fichte-Parodie! Jean Paul versteht Fichte so (falsch ästhetisch...

Donnerstag, 12. Juli 2018, 08:02

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Schumann: Carnaval op. 9

Zitat von »Christian B.« Darüber haben wir ja schon öfter diskutiert, Holger, ich meine, dass die Stilisierung des Carnavals in der Gegensätzlichkeit seiner Charakterbilder nicht weniger in den Wahnsinn führt ist die Kreislerina. Ich muss da an Jean Pauls Felgeljahre um die Zwillingsbrüder Walt und Vult denken, aber das hier auszuführen, führte zu weit. Nur so viel: die extremen Stimmungen sind Ausprägungen eines Ichs, das verschiedene, gegensätzliche Ausprägungen annimmt, bei Jean Paul führt d...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 18:17

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Robert Schumann: Kreisleriana

Die Schumann-CD habe ich heute komplett gehört. Die "Papillons" sind der prägende Auftakt. Kempff spielt sie wirklich wie leichte Schmetterlinge, mit der für Kempff typischen naturhaften Naivität. In demselben Stil interpretiert er auch die "Kreisleriana". Das ist immer natürlich und flüssig, die Tempi werden eher angeglichen. Kempff schwelgt nicht an den "schönen Stellen", er kostet die Musik nicht irgendwie aus, sondern das Einzelne bleibt eingebunden in den natürlich Fluss des Ganzen. Keine ...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 17:20

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Kopfhörer für Klassikfans

Am Dienstag war ich in Bielefeld und habe neben einer Ascendo D7 (aktiv) - das war überragend - Kopfhörer gehört. Mein alter Stax SR-5 Gold mit SRD 7-Kopfhörerverstärker, betrieben mit dem "Oldtimer"-Vollverstärker Yamaha AX 930 ist nicht mehr zu ertragen. Ich habe keine Ahnung, woran es liegt - liegt es an der Elektronik, die einfach zu alt ist? Früher habe ich meinen Stax immer wegen der absoluten Sauberkeit und Klarheit geschätzt, dann Jahre nicht mehr Kopfhörer gehört. Also habe ich mir eine...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 11:38

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »operus« Es hat mich nur gejuckt, einmal aufzuzeigen wie solche dialektischen Tricks wirken können. Ich habe mich auf Weikl gar nicht bezogen, sondern auf die Interpretation von Dvoraks "Wassermann". Daran kann man - wenn man es grundsätzlicher betrachtet - sehen, dass es im Einzelfall gar nicht so einfach ist zu entscheiden, was "werkgerecht" ist und was nicht. Ein Werk steht immer im Kontext mit anderen Werken desselben Autors. Und das schafft Interpretationsspielräume. "Werkgerecht...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 11:17

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »operus« Es wird mir signalisiert, dass ich Rusalka nicht verstanden habe und Dvoraks Musik falsch höre. Geschickte jedoch leicht durchschaubare Dialektik: Man nehme zwei Beispiele aus dem Gesamttext, versuche diese argumentativ abzuschießen, um dadurch die Aussage insgesamt als nicht zutreffend zu entlarven. Ausserdem ist der Diskussionspartner der Älteste im ganzen Forum, da kann es doch sein, dass dieser schon auf Grund seines Alters einer der ewig Gestrigen sein muss. Holger ich b...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 11:07

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Dvorak Der Wassermann

Ein Mädchen wird beim Kleiderwaschen am See vom Wassermann entführt und muss mit ihm unter Wasser leben. Sie wird von ihm schwanger und bringt ein Kind zur Welt. Als sie ihre Mutter besuchen will, muss sie das Kind als Pfand beim Wassermann zurücklassen. Nach Ablauf der Frist ohne einer Rückkehr des Mädchens tötet der Wassermann aus Wut das Kind und wirft dessen Leiche vor die Haustür der Mutter. Das aus einem rhythmischen Ostinato bestehende Motiv des als Rondo gestalteten Stückes stellt den Wa...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 10:30

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Ein großer Sänger spricht Klartext

Zitat von »operus« Wenn der Wassermann in Rusalka als Kinderschänder dargestellt wird, entspricht diese Darstellung weder der Intention des Textes, noch dem Wollen des Komponisten. (...) Der Wassermann ist die Inkarnation einer gütigen Vaterfigur, der seine Nixen und vor allem Rusalka vor den Verführungen durch sündige Menschen bewahren wil. Das kommt in Dvoraks Musik und im Gesang des Wassermanns genial zum Ausdruck. Kann dieser weise Vater ein Kinderschänder sein? Wie kommst Du denn, lieber O...