Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 145.

Sonntag, 17. Dezember 2017, 17:09

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Mein Weg zur Klassischen Musik

Die Reanimation des Themas scheint gelungen (wie kange?).Ich möchte berichten, dass auch wir Forianer außer dem eigenen Nachwuchs Freunde und Bekannte anregen können und sollten, sich klassischer Musik zuzuwenden. Mir gelang dies einmal per Zufall: Ich hatte Karten für ein Konzert eines Streichquartetts gekauft und war plötzlich verhindert Ich überredete einen Freund, der mit klassischer Musik nichts am Hut hatte, an meiner Stelle hinzugehen. Er kam begeistert vom Konzert und drängte mich in der...

Sonntag, 5. Februar 2017, 17:28

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Russische Chöre - Kosaken Chöre

Eine schöne CD mit russischer Chormusik von Alexander Gretchaninov (1864-1956) "Liturgia Domestica" op. 79 mit dem Svetoslav Obretenov-Chor und dem Solisten Boris Chris1toff erschien 1979 beim Label "Balkanton". Es ist vor allem Boris Christoff, der fasziniert.

Montag, 30. Januar 2017, 19:36

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Kein Witz: Herbert Grönemeyer dirigiert Beethovens Fünfte

Wie ist es nun? Fand ein Beethovenkonzert mit Grönemeyer statt?

Freitag, 15. Januar 2016, 17:09

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Welche Oper könnt ihr eigentlich mitsingen?

Während meines Studiums, das nun schon 5 Jahrzehnte zurückliegt und das nichts mit Musik zu tun hatte, wohnte ich mit drei Mitstudenten in einem Zimmer eines Studentenheims. Unser Nachbar (ebenfalls Bewohner eines Viermannzimmers) besaß ein Tonbandgerät und eine komplette Aufnahme des "Rigoletto" in deutscher Sprache mit Heinrich Schlusnus, Erna Berger, Helge Rosvaenge, Joesf Greindl, Margarete Klose u.a. Irgendwann begann wir beim Anhören der Aufnahme mitzusingen - ich sang Sparafucile, Rigolet...

Montag, 11. Januar 2016, 17:29

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Persönlich erlebter ältester Opernkünstler

Lieber hart, Helge Rosvaenge hörte ich 1957 im Staatstheater Schwerin als Radames in Aida. Bis auf die Sopranistin Hannelore Kuhse als Aida sang (und spielte!) er alles "an die Wand", er hat dazu beigetragen, dass ich mich fortan für Opern und Opernsänger interessierte.

Sonntag, 10. Januar 2016, 14:23

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Oper: “Darstellung mit Stimme und Gesang” und/ oder “Spiel auf der Bühne”?

Ich brauche nicht darüber nachzudenken, dass auch schwangere Sängerinnen ihre Verpflichtungen erfüllen müssen um so ihr Geld zu verdienen. Abgesehen von diesem nachvollziehbaren ökonomischen Standpunkt stört es mich dennoch - und um die Frage ging es, welchen Einfluss die Darstellung und meiner Meinung nach auch die Sängerfigur auf eine Opernrezeption hat.

Samstag, 9. Januar 2016, 18:18

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Oper: “Darstellung mit Stimme und Gesang” und/ oder “Spiel auf der Bühne”?

Nicht nur die Darstellung einer Partie ist für mich wichtig, sondern auch die figürliche Glaubwürdigkeit der eingesetzten Sänger. So stört es mich durchaus, wenn Gilda in "Rigoletto" hochschwanger ist oder Senta im "Fliegenden Holländer", wie ich es Ende Dezember 15 in Bonn erlebt habe. Angesprochen wurde auch schon das Altersverhältnis zwischen begehrenswerter Frau, die trotz Maske bereits sehr reif ist und einem sehr jugendlichen Liebhaber. Auch stört mich abgesehen von der Darstellungskunst (...

Sonntag, 3. Januar 2016, 12:43

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Opernlibretti lesen - ja oder nein?

Ich bin immer froh, wenn Übertitel in der Oper geboten werden, da nicht selten sogar Opern mit deutschem Text von Sängern aus Korea, Bulgarien, Serbien, Russland usw. so schlecht artikuliert werden, dass man sie nicht versteht. Nachteil: Ein Auge geht immer nach oben zum Text, das zweite zur Bühne.

Sonntag, 3. Januar 2016, 12:34

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Was stört Euch an Wagners Musik?

Zum Antisemitismus Wagners möchte ich Marcel Reich-Ranicki zitieren: Als es in einem Gespräch über Wagner zu seinem widerwärtigen Antisemitismus kam, klärte Reich-Ranicki, der Jude, die Situation und Stimmung: Es sei ja wahr, andere Künstler hätten sich ausgezeichnet durch Güte und Großmut und Freigebigkeit und Frömmigkeit und Sanftmut, ja, sie seien einfach bessere Menschen gewesen: "Nur keiner von ihnen hat den Tristan komponiert!"

Sonntag, 3. Januar 2016, 12:27

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Was stört Euch an Wagners Musik?

Ich bin Wagnerianer und mit missfällt an Wagners Musik eher wenig. Ich höre im Verwandten- und Bekanntenkreis sehr häufig, was denen an Wagners Musik missfällt: "Zu schwer". Bei Nachfragen erfahre ich dann meistens, dass die Leute nicht geurteilt, sondern vorurteilt haben, denn es stellt sich häufig heraus, dass sie noch nie eine Wagneroper gesehen, bestenfalls mal nebenbei im Radio Wagnermusik gehört haben. Wenn ich es geschafft habe, die Personen, denen Wagners Musik zu schwer ist, in eine Wag...

Dienstag, 13. Januar 2015, 16:55

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Von den Repertoirelücken in Eurer Sammlung

Ich sammle vor allem Opernsängerstimmen. Wie kann es da bei "nachwachsenden" Sängern je Vollständigkeit geben. Aber auch bei etablierten oder historischen Stimmen gibt es erhebliche Lücken in meiner Sammlung, insbesondere bei Sängern aus dem Osten Europas und Russlands. Lücken im sinfonischen Bereich lasse ich bewusst bestehen, schon, weil die Zeit nicht reicht, meine Lieblingssparte, Opernstimmen, auszukosten. Und bei Beck in München und Dussmann in Berlin sehe ich viele Lücken. Und, schadet un...

Sonntag, 11. Januar 2015, 15:09

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Zurab Andjaparidze – Der sowjetische Franco Corelli

Ich habe surab Andshaparidze bei einem Gastspiel 1963 oder 1964 in der Nationaloper Sofia in der Rolle des Hermann in Pique Dame und als Radames in Aida erlebt und war sowohl von seiner glänzenden Stimme, als auch von seinem darstellerischen Vermögen tief beeindruckt. Youtube bietet paar Szenen, es lohnt sich, sie anzusehen. Gruß Lohengrin

Sonntag, 11. Januar 2015, 15:08

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Zurab Andjaparidze – Der sowjetische Franco Corelli

Ich habe surab Andshaparidze bei einem Gastspiel 1963 oder 1964 in der Nationaloper Sofia in der Rolle des Hermann in Pique Dame und als Radames in Aida erlebt und war sowohl von seiner glänzenden Stimme, als auch von seinem darstellerischen Vermögen tief beeindruckt. Youtube bietet par Szenen, es lohnt sich, sie anzusehen. Gruß Lohengrin

Sonntag, 11. Januar 2015, 14:51

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Florence Foster-Jenkins --- The Glory of the Human Voice

Die CD mit "FFJ" garantiert einen lustigen Abend, das gelingt mit Aufnahmen "richtiger" Sopranistinnen nicht so leicht. Lohengrin

Sonntag, 11. Januar 2015, 13:30

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Die großen Sänger der DDR

Ich meinte eher die Tonbänder, nicht die Buchbände Lohengrin

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 14:31

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Erschreckend/Deprimierend: Euere nicht durchgehörten CD-Boxen

Liebe Forianer, in der Regel höre ich Neuanschaffungen 1x an, erst danach werden die CD einsortiert. Eine Ausnahme: OPERA ITALIANA: 20 Recordings der finest italian operas, insgesamt 40 CD in einer recht hübschen Box. Opern von Menotti, Marinuzzi, Mercadabnte, Salieri Boccgherini, Gazzaniga usw., aber auch von Verdi, Puccini, Händel, Leoncavallo. Bitte motiviert mich, mit wenigstens einer Aufnahme zu starten! Gruß Lohengrin

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 14:19

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Musik aussortieren - Befreiung oder Barbarei?

Wir haben ein Luxusproblem! Wenn ich alle meine CD auch nur 1 x anhören wollte, müsste ich rund 65 Tage zu je 24 Stunden hören. Da ich vom Alter her nicht mehr ganz taufrisch bin, lebe ich nicht in der Illusion, alles noch einmal hören zu können. Das akzeptabelste Argument für eine zeitlich nicht mehr zu bewältigende Sammlung ist die Verfügbarkeit dessen, was man auf Wunsch hören möchte. Gruß und frohe Weihnachten Lohengrin

Samstag, 13. Dezember 2014, 13:35

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Was geschieht mit meiner Sammlung, wenn ich einmal nicht mehr sein werde?

Meine Töchter sollen sich ausssuchen, was sie behalten wollen (das wird wenig sein, denn sie haben eigene Sammlungen), der Rest (und das ist viel) geht an die Stadtbibliothek. Gruß Lohengrin

Samstag, 13. Dezember 2014, 13:28

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

Vom zu schnellen und oberflächlichen Hören

Die Verführung, sich immer neue Musikkonserven zuzulegen, ist groß - aber wann soll man alles Gesammelte hören? Der Genuss bei "auferlegtem Pensum" dürfte begrenzt sein. Es muss schon ein Lust zum Hören da sein. Irgendwer hat mal gesagt, früher rasierte man sich, wenn man Beethoven hören wollte, heute hört man Beethoven, wenn man sich rasiert. Also klassische Musik als Hintergrundsmusik ? Nein danke. Gruß Lohengrin

Samstag, 13. Dezember 2014, 13:10

Forenbeitrag von: »Lohengrin«

YouTube - Was ist hörens- und sehenswert?

Mehr zufällig stieß ich bei youtube auf Auftritte des russischen Tenors Vladimir Atlantov. Da ich schon lange nach einer Atlantov-CD suchte, erfreuten mich die Videos. Beim Surfen stieß ich auch auf Zurab Andshaparidze und Ivan Burlak. Also da bleibe ich dran! Die CD-Angebote an Sängern von jenseits des eisernen Vorhangs sind insgesamt dürftig (Beck, Dussmann, 2001), vor allem, wenn man unterstellt, dass es viele uns unbekannte gute Sängerinnen und Sänger in diesem riesigen Land geben dürfte. Gr...