Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-8 von insgesamt 8.

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 19:36

Forenbeitrag von: »onegin«

TMOO - Barbiere di Siviglia, Il (Rossini)

Orquestra titular del Teatro Real Gianluigi Gelmetti: 4,5 (schön auch die Gitarrenbegleitung beim Liebeslied des Almaviva) Conte Almaviva: Juan Diego Flórez 4,5 Rosina: Maria Bayo 4,5 (ganz merkwürdig: Wenn man sie nur hört und nicht sieht, wirkt die Stimme viel kräftiger - mag wohl daher kommen, dass sie so eine zierliche Person ist) Figaro: Pietro Spagnoli eine glatte 5 (mit *) - liegt wohl daran, dass mir seine Stimme so wahnsinnig gut gefällt (wenn ich eine Frau wäre......!) Don Basilio: Rug...

Sonntag, 5. August 2007, 17:28

Forenbeitrag von: »onegin«

Warum "Netrebko und Co."?

Ich habe die Sendung aufgezeichnet und nur die erste halbe Stunde oder so live gesehen, der Rest kommt später. Mein erster Eindruck scheint aber von den meisten hier geteilt zu werden: Anna N. hat eindeutig unsicher gesungen und manchmal auch richtig daneben gehauen - ich hatte schon gedacht, mit meinem Gehör stimmt etwas nicht! Was mich aber richtig ärgert ist die Tatsache, dass die Sendung als "Anna Netrebko und Co." angekündigt wird: Das ist meines Erachtens eine Frechheit den anderen Künstle...

Donnerstag, 8. Februar 2007, 18:37

Forenbeitrag von: »onegin«

Du bist nicht allein!

Hallo MarcCologne, das ist ja eine bemerkenswerte Koinzidenz: Ich hatte gerade beschlossen, hier im Forum um Hilfe zum Verständnis der Wagnerschen Opern (Verständnis für Text und Musik) zu bitten – da passt es sehr gut, dass Du diesem eingeschlafenen Thread wieder neues Leben einhauchst! Ich habe Opern erst vor einigen Monaten „entdeckt“ und bin nun auf einem atemberaubenden Streifzug durch diese Welt – bisher ausschließlich durch DVDs. Und so geriet ich denn auch zufällig an einen Tannhäuser (m...

Dienstag, 6. Februar 2007, 18:42

Forenbeitrag von: »onegin«

Glyndebourne

Hallo, ich bin noch ganz hingerissen, habe gerade eben eine mich wirklich beeindruckende Inszenierung von 1995 (Glyndebourne Festival) auf DVD erlebt/genossen! Obwohl ich im Allgemeinen kein unbeschränkt begeisterter Anhänger von zeitlich oder räumlich verfremdeten Aufführungen mit kargem Bühnenbild usw. bin, hat es mich hier überhaupt nicht gestört. Mir als Opernneuling waren die Sänger sämtlich unbekannt, aber sie sind stimmlich und vor allem schauspielerisch großartig! Die Kameraführung trägt...

Sonntag, 21. Januar 2007, 09:02

Forenbeitrag von: »onegin«

Operninszenierungen - modern vs. "altmodisch"

Hallo Freunde, lange habe ich gezögert, mich auch zu diesem Thema zu äußern, aber vielleicht ist es von Interesse, einmal die hier teilweise sehr heiß diskutierte Problematik aus der Sicht eines völligen Novizen - sowohl was den Opernkonsum allgemein, als auch was die Forenzugehörigkeit angeht - zu betrachten. Trotz fortgeschrittenen Alters (End-Fünfziger) habe ich nämlich meine erste Oper vor gerade einem halben Jahr gesehen und behaupte mal ganz frech, dass ich mir daher noch einen Gutteil der...

Sonntag, 14. Januar 2007, 19:37

Forenbeitrag von: »onegin«

Rätselhafter Don Ottavio

Hätte mich auch gewundert, wenn sich nicht schon eine Menge kluger Köpfe dieselben darüber zerbrochen hätten! Was mich fasziniert ist die Tatsache, dass eben diese "Abgründe", die sich bei näherer Beschäftigung auftun, von zwei Männern erdacht/gedichtet/komponiert wurden, die nach heutiger Rechnung noch relativ jung waren, da Ponte kann ja auch noch keine 40 gewesen sein, als er das Libretto schrieb. Da wird man schon ein wenig demütig...... Leporello halte ich übrigens für in etwa gleichaltrig ...

Sonntag, 14. Januar 2007, 10:07

Forenbeitrag von: »onegin«

Rätselhafter Don Ottavio

Zum Einstand mal eine Frage aus dem "Don Giovanni": Bei den Inszenierungen, die Ich bisher gesehen habe, ist der Don Ottavio immer irgendwie so "unheroisch" besetzt, obwohl Libretto und Musik das nicht unbedingt nahelegen: Er singt wunderschöne Arien, schwört pausenlos Rache ("Vendetta! Vendetta!") und sollte ja eigentlich so etwas wie den männliche Racheengel für den Mord darstellen. Trotzdem wirkt er meist irgendwie dümmlich, unerotisch - ein musiklaisches Versprechen, das in der optischen Ums...

Freitag, 12. Januar 2007, 21:32

Forenbeitrag von: »onegin«

RE: Monteverdi: L'incoronazione di Poppea, Jacobs

Hallo Thomas, schön, dass auch Anderen diese DVD so gut gefällt! Ich glaube, dass es hier perfekt gelungen ist, uns eine der allerersten Opern überhaupt näher zu bringen. Besonders eindrucksvoll fand ich übrigens den Countertenor Jeffrey Gall: Seine klagende Stimme macht das Leid, das ihm widerfährt, eindrucksvoll spürbar - hier ist diese etwas exotische Stimmlage wirklich angebracht und stimmig. Und der dunkelhäutige Tenor Curtis Ryam stellt die mütterliche (und ehrgeizige!) Amme so weiblich da...