Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 18:54

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Joseph Keilberth: "Sein echter Ruhm, der still und mit der Zeit sich um ihn legte wie ein Feierkleid

Zitat von »Joseph II.« Keilberth war einer der ganz großen Wagner-Dirigenten und als Gegenpol zu Knappertsbusch sogar der Bayreuth-Dirigent der 50er Jahre schlechthin. Auch wenn ich als DEN Bayreuth-Dirigenten der 1950 Jahre dann doch eher Kna bezeichnen würde, schätze ich Keilberth als Gegenpol dazu sehr!

Gestern, 14:26

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Wiener Staatsoper Saison 2018/19

Zitat von »Joseph II.« Ansonsten leider mal wieder ein ziemlich gediegenes und wenig innovatives Programm. Welches andere Opernhaus ist denn "innovativer" und macht in der kommenden Spielzeit mehr als zwei Uraufführungen? Viele dürften das nicht sein... (Wobei der "Orest" natürlich keine ist, die Uraufführung war schon 2011 in Amsterdam - also bestenfalls eine österreichische Erstaufführung. "Die Weiden" von Staud sind hingegen wirklich eine Uraufführung - Trojahn und Staud in einer Spielzeit -...

Mittwoch, 18. April 2018, 17:03

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Sängerische Ergänzung zu heute (18. April 2018)

Kammersänger Gerd Wolf wurde heute vor 78 Jahren geboren. Da mir von seinem etwaigen Ableben nichts bekannt ist, gehe ich also davon aus, dass er heute seinen 78. Geburtstag feiert. Kammersänger Gerd Wolf, Bass, wurde am 18. April 1940 in Flöha geboren. Nach privatem Gesangsunterricht absolvierte er 1963 seine staatliche Bühnenreifeprüfung als Chorsänger. 1973 legte er an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler“ sein Staatsexamen als Opernsänger ab. Bereits 1970 gab er sein Solistendebüt als ...

Mittwoch, 18. April 2018, 13:23

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Eure schönsten Abos

Zitat von »timmiju« Ich bin eigentlich auch kein Abo-Kunde. Vor Jahren hatte ich mal ein Wahlabo in der Staatsoper noch vor dem Umbau, später ein solches im Schiller-Theater. Ich habe seit vielen Jahren ein Wahl-Abo in der Deutschen Oper Berlin, dass den Vorteil hat, dass man ziemlich problemlos Karten gegen eine andere Vorstellung umtauschen kann, wenn mal ein Termin doch nicht klappt. So wichtig, dass jetzt hier auszubreiten und die Titel dieser oder (gerade auch schon bestellt) der nächsten ...

Mittwoch, 18. April 2018, 13:19

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »orsini« Wenn es OK wäre, dass operus‘ Europa and den Re anschließt, könnten wir mit dem “A“ weitermachen... Klar ist das ok, sehr gute Idee! Zitat von »orsini« sorry, jetzt habe ich auch nochmal nacheditiert... hoffe, es passt aber noch Das ist solange völlig unproblematisch, solange darauf hingewiesen wird bzw. auf inzwischen nachgefolgte Beiträge entsprechend reagiert wird. (Dann muss man halt zurückziehen, wenn man merkt, dass inzwischen ein anderer schneller war.) Dass ein inzwis...

Mittwoch, 18. April 2018, 12:59

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »orsini« nach etwas Suchen habe ich jetzt eine Rolle gefunden, die sowohl an das "R" als auch an das "E" anknüpfen kann und damit die beiden losen Enden wieder vereint Zitat von »orsini« Vorschlag: Um überlappende Anschlüsse zu vermeiden, sollte jeder bei der Erstveröffentlichung die Rolle/Oper nennen, ggf. auch ohne Videolink - wie auch schon häufig geschehen. Der Videolink kann dann später bei der Überarbeitung angefügt werden, ohne den "Fluß" zu stören. So ist es! Zitat von »orsini...

Mittwoch, 18. April 2018, 11:28

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Das Spiel mit den Opernrollen

Zitat von »Caruso41« Tut mir leid, aber bei mir dauert das Einstellen eines Videos etwas länger, weil ich bemüht bin, gute Interpreten auszuwählen, mit denen die Partie auch wirklich in bestem Lichte vorgestellt wird. Dann solltest du nicht einen zweisätzlichen Beitrag "abschicken", also veröffentlichen und dann später nacheditieren, sondern den Beitrag in Gänze verfassen und abschicken - und wenn dir dann jemand zuvor kommt, dann ist das halt Pech - so ist das Leben! Ich habe meinen Adolar vor...

Mittwoch, 18. April 2018, 09:49

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Das Spiel mit den Opernrollen

Sorry, aber das ist doch echt das Hinterletzte!: Als ich um 23.08 Uhr den Adolar gebracht habe, ging dein um 23:00 Uhr abgesendeter Beitrag genau bis "Inzwischen muss ja wohl an Zdenka angeknüpft werden." Also habe ich an Zdenka angeknüpft und den Adolar angehängt. Diesen Beitrag dann nach einem Nachfolgebeitrag zu editieren (ohne darauf hinzuweisen) und so zu tun, als wäre eher immer so gewesen, ich für mich bezüglich Redlichkeit wirklich unterste Schublade! Auch, wenn es nun nicht mehr so auss...

Dienstag, 17. April 2018, 23:08

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Das Spiel mit den Opernrollen

Dann folgt jetzt der Adolar aus "Euryanthe", hier gesungen von Eberhard Büchner: https://www.youtube.com/watch?v=zgKykN1fO_U&t=932s

Dienstag, 17. April 2018, 22:06

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Sängerischer Nachtrag zum 17. April: Andrea Ihle wird 65

Lieber Willi, gestatte bitte, dass ich zu den heutigen Jubilaren die Dresdner Sopranistin Andrea Ihle ergänze, die von 1976 bis zu ihrem Bühnenabschied 2016 stolze 40 Jahre lang dem Solistenensemble der Staatsoper ihrer Heimatstadt angehörte und dort in Rollen wie Eurydike in Glucks "Orpheus und Eurydike", Carolina in "Die heimliche Ehe", Gräfin in "Figaros Hochzeit", Donna Elvira in "Don Giovanni", Despina in "Così fan tutte", Papagena in "Die Zauberflöte", Marie in "Zar und Zimmermann", Gretel...

Dienstag, 17. April 2018, 14:03

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Die großen Sänger der DDR

Zitat von »William B.A.« Obwohl es hier in erster Linie um Sänger geht Lieber Willi, in dieser Rubrik eigentlich nicht "in erster Linie", sondern geradezu ausschließlich! (Wir sind ja auch im Bereich "Die berühmte Stimme".) Insofern wäre es schön, wenn die sicherlich auch interessante Diskussion über Pianisten in einer der dafür vorgesehen Rubriken ihre Fortsetzung finden würde.

Montag, 16. April 2018, 18:32

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Die großen Sänger der DDR

Zitat von »operus« Warum denn, lieber Rüdiger? An meiner zugegeben apodiktisch formulierten Meinung entzündete sich eine meines Erachtens lesenwerte Diskussion. Aber diese Diskussion hatten wir hier schon (einen früheren Beitrag von mir dazu habe ich hier verlinkt) und dass sich diese neu entzündet und die unvereinbaren Positionen dabei erneut aufeinanderprallen, wäre meines Erachtens nicht zwingend nötig gewesen (schon gar nicht ihre Entstehung in Willis Gedenkrubrik, woran ich nun wirklich ke...

Montag, 16. April 2018, 09:39

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Die großen Sänger der DDR

Zitat von »Rheingold1876« Man sollte stets konkret werden und Ross und Reiter nennen. In dieser Aussage stimme ich dir absolut zu. Nur verwundert mich dieser Satz am Ende eines Beitrags, der so viele Klischees und Vorurteile bedient und kaum ein Argument auslässt, um DDR-Künstler zu diskreditieren (auf den Nationalpreis kam ich schon zu sprechen) wirklich. Ein Beispiel: Zitat von »Rheingold1876« Netzwerke an einigen Opernhäusern, in denen auch die Stasi verstrickt war, wurden zerschlagen. Natür...

Montag, 16. April 2018, 09:26

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Die großen Sänger der DDR

Zitat von »Rheingold1876« Schließlich wollte das DDR-Publikum nun auch mehr Künstler aus dem Westen erleben. Das machte den gestandenen Ostkräften das Leben zusätzlich schwer. Nicht nur den Künstlern. Auch den Produzenten in der Industrie. Der schale Ostkaffee war out. Jetzt musste Jacobs Krönung her. Mit deinem Zwinker-Smiley zeigt du ja irgendwie doch an, dass du diese Aussage selbst nicht ernst nimmst und dass man diese auch nicht ernst nehmen muss, denn willst du wirklich ernsthaft behaupte...

Sonntag, 15. April 2018, 22:54

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Die großen Sänger der DDR

Vor knapp zwei Jahren habe ich in diesem Forum in einer anderen Rubrik geschrieben, dass ich die Sänger der DDR für sogar doppelt benachteiligt halte - und habe meinem damaligen Statement nichts Neues hinzuzufügen. Meine Meinung dazu ist hier nachlesebar: http://tamino-klassikforum.at/index.php?…9502#post579502

Sonntag, 15. April 2018, 22:27

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

RIP - Verstorbene aus dem Kulturleben

Wie ich gerade beim "Neuen Merker" gelesen habe, ist der litauische Tenor Virgilijus Noreika am 3. März im Alter von 82 Jahren gestorben. Zitat Virgilijus NOREIKA ist am 3.3.2018 in Vilnius verstorben Geboren am 22. September 1935 in Šiauliai; er erhielt seine Ausbildung am Konservatorium von Vilnius (Wilna) bei den Pädagogen Karosas und Petrauskas und debütierte noch während des Studiums 1957 an der Oper von Vilnius als Lenski im »Eugen Onegin« von Tschaikowsky. Der Erfolg war so groß, dass er ...

Sonntag, 15. April 2018, 19:07

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Opernaufführungen als Übertragungen per Rundfunk und Fernsehen

Zitat von »rodolfo39« Ich habe Luisa Miller im Kino gesehen.Ich fand alle Sänger großartig. Mit dem Miller hat Placido Domingo eine Rolle gefunden, die er glaubwürdig gestalten kann und sängerisch gibt es auch nichts auszusetzen. Anstatt ihn zu kritisieren, gebührt ihm eher Respekt. Am Ende gab es sogar Applaus im Kino. Ich habe die "Luisa Miller" nicht gesehen (keine Zeit) und spare es mir deshalb, detailliert auf die bekannten Schubladen-Argumenten von "Sixtus" einzugehen. (Aber dass Domingos...

Samstag, 14. April 2018, 23:03

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Erinnerungen an verstorbene und Geburtstags-Glückwünsche an lebende Musiker

Zitat von »William B.A.« Wilfried Schaal, deutscher Bariton * 14. 4. 1930 - + 28. 2. 2016 --- 88. Geburtstag Lieber Willi, danke, dass du an den Geburtstag von Wilfried Schaal erinnert hast. Ich fürchte nur, dass deine heutige Erinnerung auf einen Fehler in meiner (damaligen) Liste zurückgeht. Laut großem Sängerlexikon von Kutsch und Riemens (Bd. 2 der Auflage von 1993, Spalte 2603) sowie weiteren Internetquellen hat(te) er jedoch bereits am 7.4. Geburtstag. Hier zum Beispiel: https://www.press...

Samstag, 14. April 2018, 14:06

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Sängerischer Nachtrag zum vorgestrigen 12. April 2018

Der Tenor Hans-Otto Rogge, langjähriges Ensemblemitglied der Komischen Oper Berlin, konnte bereits vorgestern seinen 80. Geburtstag feiern. Hans-Otto Rogge wurde am 12. April 1938 in Lenzen an der Elbe geboren. Der Tenor studierte an der Musikhochschule Berlin (Ost) und debütierte 1963 an der Komischen Oper Berlin als Narraboth in "Salome". Mehr als 30 Jahre lang gehörte er dem Ensemble der Komischen Oper an, seine Tenor-Stimme galt lange als die schönste des Hauses. Zu seinen wichtigsten Rollen...

Samstag, 14. April 2018, 11:35

Forenbeitrag von: »Stimmenliebhaber«

Vergleich Matthäus- und Johannespassion (von Bach oder auch anderen)

Zitat von »Johannes Roehl« Weder quantitativ noch qualitativ ist für mich die jeweilige Jesusfigur musikalisch zentral genug, um daran entscheidende Unterschiede (oder unterschiedliche Vorliebe) zwischen den Werken festzumachen. Für mich schon, zumal es ja quantitaive Unterschiede gibt: die "Matthäus-Passion" beginnt wesentlich früher (nicht erst mit der Ergreifung) wie die "Johannes-Passion"), der Jesus-Anteil (mit dem wassergießenden Weib und nicht zuletzt dem Abendmahl) scheint mir doch deut...