Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 18:34

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Zitat von »dr.pingel« Wie beurteilst du Julian Prégardien? Ich finde, dass er bei weitem nicht an seinen Vater herankommt! Ich finde ihn hier als Pedrillo sehr gut und adäquat besetzt. Sang sein Vater diese Rolle denn auch? Jedenfalls hat die Solistenbesetzung in der Jacobs-Aufnahme Ensemble-Charakter. Das wirkt alles stimmig und zueinander passend. Wunderbar gefällt mir Robin Johannsen in der Marternarie. Schlechterdings genial sind Chor und Orchester unter René Jacobs. Hier eine sehr positive...

Gestern, 16:57

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Wolfgang Amadeus Mozart Die Entführung aus dem Serail Robin Johannsen, Mari Eriksmoen, Maximilian Schmitt, Julian Prégardien, Dimitry Ivanshchenko RIAS Kammerchor Akademie für Alte Musik Berlin René Jacobs Aufnahme: 2014 Erstaunlich gelungen. Hat das Zeug zur modernen Referenz.

Gestern, 16:34

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

TMOO - Iris (Mascagni)

CBS 1988 Münchner Rundfunkorchester/Giuseppe Patanè: 5 Ilona Tokody (Iris): 4,5 Plácido Domingo (Osaka): 4,5 Juan Pons (Kyoto): 4,5 Bonaldo Giaiotti (Il Cieco): 4,5 Restbesetzung: 5 (toller Chor) Gesamtwertung: 28 / 6 = 4,7 Tonqualität: 5 Die moderne Referenzeinspielung. Erstklassiges Dirigat. Tokody etwas reif, Domingo etwas nobel, aber beide ansonsten sehr gut, wie auch die restlichen Akteure.

Gestern, 16:12

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Mascagni: Iris – ein vergessenes Juwel

Nachdem ich mir die Oper gestern noch einmal komplett angehört habe, noch einige Worte zur Studioeinspielung von Giuseppe Patanè von 1988: Ich glaube, hier wurde tatsächlich eine Referenz geschaffen, an der man sich noch heute messen muss. Etwas Besseres kam auch 30 Jahre später nicht nach. Überhaupt gibt es aus neuerer Zeit sowieso nur mehr Live-Aufnahmen, so dass sich diese Studioproduktion schon deswegen abhebt. Das fängt beim großartigen Dirigat des leider kurz nach der Einspielung viel zu f...

Gestern, 15:38

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Nationaltheater Prag bringt Remake der Wolfgang-Wagner-Inszenierung des "Lohengrin" (1967)

Zitat von »Rheingold1876« Eine interessante Information! Bei näherem Hinsehen werden in Prag schon Vereinfachungen gegenüber Bayreuth deutlich. Der Wald zum Beispiel, der sich einst wie Schlingpflanzen im Hintergrund auftat, ist jetzt offenkundig nur noch ein gemalter Prospekt. Besser wäre es gewesen, Frau Katharina hätte das viel beschriebene und fotografierte blau-silbenre Wunder ihres Onkeln Wieland Wagner auf die Bühnen zurück geholt. Danke für diesen Hinweis, der mir bei der ersten Begeist...

Mittwoch, 21. Februar 2018, 23:53

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Pietro Mascagni Iris Ilona Tokody, Plácido Domingo, Juan Pons, Bonaldo Giaiotti u. a. Chor des Bayerischen Rundfunks Münchner Rundfunkorchester Giuseppe Patanè Aufnahme: 1988

Mittwoch, 21. Februar 2018, 23:16

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Nationaltheater Prag bringt Remake der Wolfgang-Wagner-Inszenierung des "Lohengrin" (1967)

Eine gute Nachricht für Freunde traditioneller Operninszenierungen kommt diesmal aus Prag: Das Nationaltheater bringt ein Remake der legendären Bayreuther "Lohengrin"-Inszenierung von Wolfgang Wagner von 1967! Diese lief in Bayreuth bis 1972. Man wird es kaum für möglich halten: Dieses Revival wird von Katharina Wagner verantwortet. Die musikalische Leitung hat Constantin Trinks. Nächste Vorstellungen: 11. März, 27. Mai, 10. Juni. Nähere Informationen: https://www.narodni-divadlo.cz/en/show/107...

Mittwoch, 21. Februar 2018, 19:29

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Hertha Töpper (* 19. April 1924 in Graz)

Ks. Prof. Hertha Töpper im Jahre 2004 (Quelle) Den Namen der mittlerweile 93-jährigen Altistin Hertha Töpper lernte ich bereits sehr früh im Zuge meiner Beschäftigung mit der klassischen Musik kennen. Hauptsächlich geht das auf die Bach-Einspielungen unter Karl Richter zurück, wo sie zeitweise schon eine fast monopolartige Stellung als fest verpflichtete Solistin besaß. Diese heute legendären Aufnahmen sind ohne sie eigentlich kaum vorstellbar.

Mittwoch, 21. Februar 2018, 18:59

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Valéry Gergiev - Der russische Pultstar

Zitat von »Rheingold1876« Warum muss ein Dirigent immer so lange bleiben? Lieber Joseph, kannst Du Dir das erklären? Es scheint so, als habe es Orchester selbst von sich aus gewollt und erachte die Vertragsverlängerung als "künstlerisch zwingend" (siehe Link oben). Nun, eine künstlerisch fruchtbare Zusammenarbeit sollte m. E. nicht unbedingt auf einen kurzen Zeitraum beschränkt sein. Zehn Jahre sind in dem Sinne sicherlich nicht kurz, allerdings gibt es nun doch auch viele Beispiele, gegen die ...

Mittwoch, 21. Februar 2018, 18:45

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Gedanken zur Freiheit der Kunst in anderen Medien - Gastkommentare von Prof. Dr. h.c. Bernd Weikl

Fast noch "besser" ist ja, was Kollo kurz danach schreibt: "[...] Richard Wagner, der angeblich so viel politisch Anfechtbares gesagt und geschrieben haben soll." Angeblich? Das hat er doch sogar im Alter neu aufgelegt. Ich verweise in diesem Zusammenhang nochmal auf "Das Judenthum in der Musik" (1869), bei Wikisource im Volltext abrufbar.

Mittwoch, 21. Februar 2018, 17:59

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Münchner Philharmoniker: Gergiev soll Chefdirigent bis 2025 bleiben

Der Münchner Stadtrat hat eine Vertragsverlängerung des Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker Valery Gergiev bis zum Ende der Spielzeit 2024/25 abgesegnet. Die Grünen im Stadtrat kritisieren die Verlängerung aufgrund "Gergievs Propaganda für Wladimir Putin und dessen 'menschen- und völkerrechtswidrige Politik'". Der russische Dirigent steht den Münchner Philharmonikern seit 2015 vor. Quelle: https://www.br-klassik.de/aktuell/news-k…oniker-100.html

Mittwoch, 21. Februar 2018, 17:26

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Mirga Gražinytė-Tyla wird Chefdirigentin des CBSO

Ist die Berufung einer Frau zur Chefdirigentin heute wirklich noch derart außergewöhnlich, dass es allein deswegen erwähnt werden müsste? JoAnn Falletta ist bereits seit 1999 Chefdirigentin des Buffalo Philharmonic Orchestra (das bereits von William Steinberg, Josef Krips, Michael Tilson Thomas, Julius Rudel und Semyon Bychkov geleitet wurde) und hatte dieselbe Funktion zwischen 2011 und 2014 auch beim Ulster Orchestra in Belfast inne: JoAnn Falletta — Starke Frau auf dem Dirigentenpult Marin Al...

Mittwoch, 21. Februar 2018, 14:54

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Sir Thomas BEECHAM - Genialer Autodidakt

Eine Aufnahme, die ich zwar theoretisch seit Jahren kenne, aber mit der ich mich bisher aus eigentlich unverständlichen Gründen nicht näher beschäftigte, ist die Stereoeinspielung der Symphonie fantastique von Hector Berlioz, die zwischen 30. November und 2. Dezember 1959 mit dem Orchestre National de la Radiodiffusion Française im Salle Wagram in Paris entstanden ist. Es handelt sich tatsächlich um die zweite Einspielung des Werkes durch Sir Thomas Beecham, denn gerade zwei Jahre zuvor nahm er...

Mittwoch, 21. Februar 2018, 01:05

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Gedanken zur Freiheit der Kunst in anderen Medien - Gastkommentare von Prof. Dr. h.c. Bernd Weikl

Zitat von »Rheingold1876« Zitat von »Johannes Schlüter« "Wie jeder wirklich gute Deutsche bin ich auch ein kritischer Geist." * Steht das da wirklich? Schwarz auf weiß? So, dass nicht zu zweifeln ist? * Bezogen auf das Wagner-Buch von René Kollo. Diesen Satz halte ich auch für äußerst unglücklich gewählt.

Dienstag, 20. Februar 2018, 23:28

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Alexander Borodin (orch. Rimski-Korsakow & Glasunow) Polowetzer Tänze Beecham Choral Society Royal Philharmonic Orchestra Sir Thomas Beecham Aufnahme: 1956

Dienstag, 20. Februar 2018, 19:12

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Frisch erstanden (Klassik 2018)

Als Ergänzung zu Marriners Gesamteinspielung sämtlicher Rossini-Ouvertüren. Die Highlights sind wohl die von Beecham und Sargent dirigierten. "La Boutique fantasque" in der Respighi-Orchestrierung (hier von Goossens dirigiert) habe ich noch gar nicht.

Dienstag, 20. Februar 2018, 18:57

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Das müssen Sie gelesen haben!!!

Zitat In der Direktionszeit Ioan Holender wurde massiv in Inszenierungen eingegriffen, so auch bei der „Tosca“. Es wurden einfach Auftritte gestrichen, also gab es in der Kirche kein Leben mehr, die Prozession wurde stark verkürzt. So toll waren die Statistengagen ja ohnedies nicht. Auf diese paar „Kröten“ konnte es doch nicht ankommen. So waren viele Volkskostüme, Kirchengeher oder wie meine Rolle, eine Besichtigende, plötzlich weg; somit ist die rechte Seite, wo die Staffelei mit dem Maddalen...

Dienstag, 20. Februar 2018, 18:24

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Dirigenten beim Proben

Da der Thread infolge der vielen Videos bereits jetzt sehr langsam lädt, sollte man ab jetzt besser doch nur ein Video pro Post einstellen. Danke.

Dienstag, 20. Februar 2018, 18:16

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Dirigenten beim Proben

Takashi Asahina Beim Matineekonzert im Anschluss noch 2000 mit Cut und Vatermörder-Stehkragen.

Dienstag, 20. Februar 2018, 18:11

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Dirigenten beim Proben

Otto Klemperer