Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 01:18

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Tschaikowskis Fünfte

Ich glaube, besser habe ich dieses Werk noch nicht gehört. Allein das Finale ist der absolute Wahnsinn. 1997 live mit dem Staatlichen Akademischen Symphonieorchester der Russischen Föderation in Tokio (auf DVD erschienen).

Gestern, 22:29

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Marie-Louise Gilles

Frau Gilles trat zwar nicht bei den Salzburger Festspielen im Sommer oder an Pfingsten auf, sehr wohl aber bei den Salzburger Osterfestspielen, und zwar konkret 1968. Operus lag also nicht ganz daneben. 10. 4. 1968, 17.00 Uhr, Großes Festspielhaus Richard Wagner Die Walküre Dirigent: Herbert von Karajan Inszenierung: Herbert von Karajan Bühnenbild: Günther Schneider-Siemssen Kostüme: Georges Wakhevitch Siegmund: Jon Vickers Hunding: Martti Talvela Wotan: Thomas Stewart Sieglinde: Gundula Janowit...

Gestern, 20:32

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Solidarisierung mit dem jetzt - "Ich kaufe nur Aufnahmen ab 2000"

Zitat von »Friese« Die Aufnahme von Hornung und Hitink ist bei Amazon schon ausverkauft. Das war wohl unsere Werbung im Forum. Entweder Amazon Marketplace oder bei jpc: Dort derzeit auch spottbillig. Also hurtig.

Gestern, 20:15

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Sir Thomas BEECHAM - Genialer Autodidakt

Lieber nemorino, danke für die rasche Aufklärung. Zwischenzeitlich habe ich herausgefunden, dass dieser einzige Stereo-Satz wohl in der Ausgabe der "Great Conductors of the 20th Century" seine Erstveröffentlichung erfuhr. Tatsächlich scheinen die Satzzeiten im Vergleich zur Monoausführung minimal voneinander abzuweichen (Mono 18:22, Stereo 18:13). Wieso nicht auch die restlichen drei Sätze neu aufgezeichnet wurden, entzieht sich meiner Kenntnis. Gerade bei EMI ist die Einführung der Stereophonie...

Gestern, 18:58

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Sir Thomas BEECHAM - Genialer Autodidakt

Zitat von »nemorino« Deshalb mein Hinweis, daß die meisten von mir genannten CDs Stereoaufnahmen sind, mit Ausnahme von: LA BOHEME, ZAUBERFLÖTE und Tschaikowskys 4. Sinfonie (die ebenfalls auf der CD enthaltene Nußknacker-Suite sowie der Walzer aus "Eugen Onegin" sind jedoch in Stereo). Ist nicht zumindest der 1. Satz der Tschaikowski Vierten in Stereo? Zumindest in dieser Edition ist dem so: Wie bei den Haydn-Symphonien unter seinem Dirigat eine kurios anmutende französisch-britische Doppelpro...

Gestern, 18:52

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Wolfgang Amadeus Mozart Symphonie Nr. 41 C-Dur KV 551 "Jupiter" Royal Philharmonic Orchestra Sir Thomas Beecham Aufnahme: 1957 Leider hat Beecham keine weiteren Mozart-Symphonien im Alter nochmal in Stereo eingespielt. Diese Aufnahme der "Jupiter-Symphonie" gilt jedenfalls seit ihrem Erscheinen als eine der maßgeblichsten Interpretationen, trotz (oder gar wegen?) einiger Eingriffe des Dirigenten.

Gestern, 15:51

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Sir Thomas Beecham, Bart., C.H.

Beinahe auf den Tag genau vor 13 Jahren wurde dieser Thread eröffnet. Lediglich 15 Beiträge umfasst er bis heute. Dies besagt vielleicht auch einiges über den heutigen Stellenwert des Baronet in Österreich und Deutschland. Wie Alfred im Einführungsbeitrag zurecht anmerkt, sieht das in England noch heute ganz anders aus. Beecham gilt dort selbstverständlich als einer der größten Dirigenten aller Zeiten. Die spitze Zunge Beechams wurde ja schon erwähnt. Tatsächlich scheint er in Proben zwar einers...

Gestern, 15:09

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Joseph Haydn Symphonie Nr. 99 Es-Dur Hob. I/99 Royal Philharmonic Orchestra Sir Thomas Beecham Aufnahme: 1958/59

Gestern, 14:51

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail

Im Eifer des Gefechts hätte ich als großartigen Osmin beinahe Kurt Böhme unterschlagen. Eigentlich fast unverzeihlich, zumal gerade diese Rolle dem Gemüt des Dresdner Bassisten sehr entgegengekommen sein dürfte. Verewigt ist er in dieser Partie in der 1965er Einspielung unter Eugen Jochum. Manch einem mag seine Darstellung gar zu weit gehen, aber das ist sicherlich Geschmackssache.

Gestern, 00:38

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

TMOO - Entführung aus dem Serail, Die

EMI 1956 Royal Phiharmonic Orchestra/Sir Thomas Beecham, Bart., C.H.: 5+ Lois Marshall (Konstanze): 5 Ilse Hollweg (Blonde): 5 Léopold Simoneau (Belmonte): 5 Gottlob Frick (Osmin): 5 Gerhard Unger (Pedrillo): 5 Gesamtwertung: 30 / 6 = 5 Tonqualität: 4 Die Referenzaufnahme? Zumindest in der engsten Wahl. Die beiden weiblichen Partien werden ja gelegentlich als nicht ganz auf dem allerhöchsten Niveau bewertet. Sei's drum. Zusammengehalten wird das tolle Ensemble durch das geniale Dirigat des Baron...

Sonntag, 18. Februar 2018, 23:34

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Wolfgang Amadeus Mozart Die Entführung aus dem Serail KV 384 Lois Marshall, Ilse Hollweg, Léopold Simoneau, Gerhard Unger, Gottlob Frick, Hansgeorg Laubenthal Beecham Choral Society Royal Philharmonic Orchestra Sir Thomas Beecham, Bart., C.H. Aufnahme: 1956

Sonntag, 18. Februar 2018, 22:06

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Mikhail Pletnev – der Dirigent

Voranmerkung: Hier soll es um den Dirigenten gehen. Der Pianist Pletnev möge bitte in diesem Thread diskutiert werden: Mikhail Pletnev: Der Pianist. Michail Wassiljewitsch Pletnjow (russ. Михаил Васильевич Плетнёв), international bekannter in englischer Transkription als Mikhail Pletnev, geboren am 14. April 1957 in Archangelsk, ist ein russischer Dirigent, Pianist und Komponist. Pletnevs Mutter war Pianistin, sein Vater spielte Bajan (eine osteuropäische Form des Akkordeons). Er studierte zunäc...

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:25

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Complete Recordings on DG – Vol. 2: Opera and Choral Works

Kürzlich erschien Vol. 2 (38 CDs) der sämtlichen Einspielungen Eugen Jochums für die Deutsche Grammophon (und für Philips, was aber, der fragwürdigen Linie von Universal folgend, total aus dem kollektiven Gedächtnis getilgt wird). Enthalten sind Aufnahmen zwischen 1952 und 1976. Wirklich neu ist darunter eigentlich nur die offizielle CD-Erstveröffentlichung einer interessanten Studioproduktion des "Lohengrin" von 1952 mit Münchner Kräften (Fehenberger, Braun, Frantz u. a.). Der Rest ist altbeka...

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:07

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Julius Rudel – ein Wiener in Amerika

Die oben gezeigte 1978er Einspielung von Verdis "Rigoletto" (EMI) ist m. E. ganz ausgezeichnet, was nicht zuletzt dem ausdrucksstarken Dirigat von Julius Rudel geschuldet ist. Einziger Kritikpunkt könnte Beverly Sills sein, hier bereits etwas über ihrem Zenit, doch gleicht sie den stellenweise etwas ältlichen Tonfall durch intensive Darstellung wieder aus, besonders in der Sterbeszene.

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:03

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Marie-Louise Gilles

Zitat von »operus« Geradezu absurd finde ich den Vorschlag von Dir und Josef II., dass ein Moderator die Überschrift ändern oder sogar den Beitrag löschen sollte. Wird hier etwa eine Zensur durch andere Teilnehmer des Forums gefordert? Lieber Operus, hier liegt ein Missverständnis vor. Mittlerweile wurde das fehlende "i" im Name Marie-Louise Gilles in der Thread-Überschrift ergänzt. Es fehlte nämlich. Nur darum ging es mir und sicher auch Caruso. Eine Zensur forderten wir sicherlich nicht. Best...

Sonntag, 18. Februar 2018, 19:37

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Julius Rudel – ein Wiener in Amerika

Julius Rudel, geboren am 6. März 1921 in Wien, gestorben am 26. Juni 2014 in New York City, war ein österreichisch-US-amerikanischer Dirigent, der vor allem als Operndirigent Berühmtheit erlangte. Nachdem er sein Musikstudium noch an der Musikhochschule Wien aufgenommen hatte, emigrierte seine Familie nach dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich im Jahre 1938 in die Vereinigten Staaten. Dort setzte er seine Studien am Mannes College of Music in New York City fort und wurde anschließen...

Sonntag, 18. Februar 2018, 17:20

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Marie-Louise Gilles

Versuchen wir doch, diesem Thread doch noch die Wende in die richtige Richtung zu geben. Kennt jemand Marie-Louise Gilles von Tondokumenten (ob offizielle oder Mitschnitte) oder hat sie gar als Sängerin live erlebt? Welche Aufnahmen sind denn zu empfehlen? Offenbar sang sie in den Jahren 1968 und 1969 im "Ring" in Bayreuth die Grimgerde in der "Walküre" unter Lorin Maazel. Ich habe die Mitschnitte irgendwo. Nur ist diese kleine Rolle wohl eher nicht dazu geeignet für weitergehende Analysen.

Samstag, 17. Februar 2018, 21:02

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail

Zitat von »Il Grande Inquisitore« ich sehe den Osmin-Part auch als die wichtigste Besetzung an. Dem würde ich zustimmen. Zitat von »Herbert Henn« Es ist vielleicht komisch, aber für mich ist Josef Greindl seit meiner Jugend der ideale Osmin. Er hat eine unendlich schwarze Tiefe. Er hat diese hintergründige grantige Stimme, die für mich den Osmin ausmacht. Der Osmin ist kein Belcantosänger. Kann ich gut nachvollziehen, mir geht es nämlich genauso. Ich bin quasi mit Greindl in dieser Rolle aufgew...

Samstag, 17. Februar 2018, 17:44

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

TMOO - Rigoletto (Verdi)

EMI 1978 Philharmonia Orchestra/Julius Rudel: 5 Beverly Sills (Gilda): 4 Alfredo Kraus (Duca): 4,5 Sherrill Milnes (Rigoletto): 5 Samuel Ramey (Sparafucile/Monterone): 5 Rest: 4,5 Gesamtwertung: 28 / 6 = 4,7 Tonqualität: 5 Eine der interessantesten Einspielungen. Orchestral und vom Dirigat her kaum zu toppen. Sehr gute Besetzung, besonders die männliche. Sills etwas über ihrem Zenit, aber gleichwohl überzeugende Darstellung.

Samstag, 17. Februar 2018, 17:36

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

TMOO - Traviata, La

RCA 1960 Orchester der Oper Rom/Fernando Previtali: 4,5 Anna Moffo (Violetta): 4,5 Richard Tucker (Alfredo): 4,5 Robert Merrill (Giorgio Germont): 4,5 Rest: 4 Gesamtwertung: 22 / 5 = 4,4 Tonqualität: 4 Sehr gute Alternativeinspielung, die heute offenbar nicht mehr ganz den Bekanntheitsgrad anderer Aufnahmen genießt.