Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 23:42

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Mal etwas ganz anderes: John Alden Carpenter: Skyscrapers John Knowles Paine: Oedipus Tyrannus - Prelude Edward MacDowell: Lamia Arthur Foote: Suite E-Dur für Streichorchester Dudley Buck: Festival Overture on the Star-Spangled Banner London Symphony Orchestra Kenneth Klein Aufnahme: 1987

Gestern, 23:14

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Die bedeutendste Symphonie zwischen Beethoven und Brahms?

Woanders wurde mal geschrieben, die Popularität der "Schottischen" von Mendelssohn habe im Vergleich zu früher stark abgenommen. Tatsächlich scheint heutzutage die "Italienische" häufiger gespielt zu werden und beliebter zu sein. Aber die "Schottische" wird wohl doch als die gewichtigste Mendelssohn-Symphonie zu gelten haben. Bezeichnenderweise hat sie außer mir bislang niemand genannt.

Gestern, 22:35

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Die bedeutendste Symphonie zwischen Beethoven und Brahms?

Zitat von »William B.A.« willst du allen Ernstes Schumanns C-dur-Symphonie über die Schubertsche stellen wollen? Auch wenn es an Wolfgang gerichtet war: Persönlich würde ich die von Schumann noch vorziehen. Leonard Bernstein sah es ähnlich. Zudem würde es ja gewissermaßen das Vorurteil bestätigen, wenn man eine Symphonie aus den 1820er Jahren, vermutlich noch zu Lebzeiten Beethovens geschrieben, als die wichtigste nach Beethovens Neunter ansähe. Schumanns Zweite liegt mit dem Entstehungsjahr 18...

Gestern, 22:32

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Die bedeutendste Symphonie zwischen Beethoven und Brahms?

Meine oben gepostete Liste war a) chronologisch zu verstehen und b) der Versuch, überhaupt möglichst alle Symphonien zwischen 1824 und 1876 zu erfassen. Das war insofern keinesfalls meine persönliche Wertung. Die folgt nun: Schumann: Symphonie Nr. 2 C-Dur (mein persönlicher Favorit) Schubert: Symphonie Nr. 9 C-Dur "Große" Mendelssohn: Symphonie Nr. 3 a-Moll "Schottische" Und als Sonderfall: Berlioz: Symphonie fantastique Wobei ich mich insbesondere bei Schumann und Mendelssohn schwer tue, da ich...

Gestern, 20:45

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Die bedeutendste Symphonie zwischen Beethoven und Brahms?

Das Verdikt, nach Beethovens Neunter, uraufgeführt 1824, könne es eigentlich keine Steigerung mehr geben, bekamen zahlreiche Komponisten im 19. Jahrhundert zu spüren. Den Bann brach gleichsam erst Brahms mit seiner Ersten, die 1876 ihre Uraufführung feierte und von Hans von Bülow als "Beethovens Zehnte" gepriesen wurde. Dazwischen liegt ein halbes Jahrhundert. Natürlich wurden in diesen fünfzig Jahren viele Symphonien geschrieben. Welche aber hat das Zeug, als die bedeutendste Symphonie zwischen...

Gestern, 19:05

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 11 – der scheinbare Erstling

Eine wirklich vorzügliche Einspielung dieses Werkes legte der Mendelssohn-Experte Peter Maag kurz vor seinem Tod mit dem Orquesta Sinfónica de Madrid vor (Aufnahme: Juni 2000). Sie war Teil eines Zyklus, ist aber auch einzeln erschienen (auch als DVD-Audio). Die Tonqualität ist audiophil zu nennen. Publikumsgeräusche sind nicht vorhanden, obwohl es sich um Live-Aufnahmen handelt. Das eher wenig bekannte Orchester überrascht positiv mit beseelt-energischem Spiel und kommt nicht so schmächtig her...

Gestern, 18:27

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

"Traumbilder", WoO

Herzlichen Dank für den Hinweis auf diese mir bisher unbekannten absoluten Kuriositäten! Wie ich gerade bei Naxos nachlas, handelte es sich bei den beiden "Traumbildern" um ganz späte Werke, die erst im Nachlass nach dem Tode von Strauss herausgebracht wurden. Johann Strauss schrieb darüber selbst: "Wie ich mir jetzt die Zeit vertreibe, ist sehr komisch. Ich begann ein zwischen Ernst und Humor gehaltenes Orchesterstück, mich an keine Form bindend. Der Ernst zum Scherz bildet einen großen Sprung,...

Gestern, 15:38

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Johann Strauss jr (1825 -1899) - ein Ausnahmemusiker seines Genres

Zitat von »Alfred_Schmidt« Neulich hat jemand im Forum bedauert dass Johann Strauß kein einziges "ernstes Stück" geschrieben habe. Wie hätte wohl eine Symphonie von Johann Strauss geklungen? Leider werden wir es nie erfahren. Immerhin ein einziges Mal her sich an einer echten Oper versucht: 1892 mit "Ritter Pásmán", einer dreiaktigen komischen Oper. Die hohen Erwartungen wurden indes bitter enttäuscht, die Resonanz blieb sehr verhalten. Das Werk war mir bis vor kurzem auch gar nicht bekannt. Es...

Gestern, 12:45

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Über die Ausdrucksweise in den diversen Threads unseres Forums

Was mit "Mucke" gemeint ist, habe ich zwar verstanden, persönlich würde ich das Wort aber nicht verwenden. Es hat etwas von einem pubertären Kraftausdruck (um nicht zu sagen latent Gossensprache), den man Heranwachsenden nachsieht, der ab einem gewissen Alter aber eher aufgesetzt und unfreiwillig komisch wirkt, zumal wenn er ständig verwendet wird.

Dienstag, 16. Januar 2018, 23:34

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Felix Mendelssohn Bartholdy Ouvertüre "Ein Sommernachtstraum"* Symphonie Nr. 3 "Schottische" Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Sir Colin Davis Aufnahme: 1983 & 1984*

Dienstag, 16. Januar 2018, 21:14

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 11 – der scheinbare Erstling

Auf den ersten Blick ist die Sache bei Mendelssohn hinsichtlich seiner Symphonien recht einfach: fünf an der Zahl, davon nur zwei, die "Italienische" und die "Schottische", wirklich bekannt. Bei genauerem Blick entdeckt man aber noch zwölf Streichersymphonien (plus eine unvollendete), von denen zumindest eine, Nr. 8 in D-Dur, auch in einer voll orchestrierten Fassung vorliegt. Die heute als Symphonie Nr. 1 gezählte bezeichnete Mendelssohn auch ursprünglich als seine Sinfonia Nr. 13. Erst später ...

Dienstag, 16. Januar 2018, 20:14

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Die großen alten Dirigenten und ihr Schatten

Es ist mir fast, als wiederholte sich die Geschichte, wenn ich den sympathischen und talentierten Robin Ticciati jetzt in Berlin sehe. Optisch erinnert er mich etwas an den jungen Rattle, beide sind sie ja Engländer. Zwar ist Ticciati nicht bei den Philharmonikern, aber das muss kein Schaden sein. Was sollte auch nach einer Berufung zum Chefdirigenten derselben in so jungen Jahren noch kommen? Das DSO Berlin ist auch für sich genommen ein vorzüglicher Klangkörper, der mich manchmal mehr überzeug...

Dienstag, 16. Januar 2018, 18:19

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Mendelssohn: Symphonie Nr.5 d-moll op.107 "Reformation"

Nachdem ich die "Reformationssymphonie" viele Jahre sträflich vernachlässigt habe, entdecke ich dieses Werk in letzter Zeit allmählich für mich. Mir lag früher lediglich die Einspielung Herbert von Karajans (DG, 1972) vor. Jetzt beim Wiederhören fand ich diese beileibe nicht schlecht, aber so richtig wollte der Funke auch nicht überspringen. Die Aufnahme entstand im Rahmen seiner Aufnahme des Zyklus in den Jahren 1971 und 1972. Durch einen Hinweis in einem anderen Thread kam ich dann auf die Me...

Dienstag, 16. Januar 2018, 17:46

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Vor einigen Tagen lauschte ich Sir Colins späterer Aufnahme mit den Dresdnern, nun dasselbe Werk mit den Bayern: Felix Mendelssohn Bartholdy Symphonie Nr. 5 "Reformation" Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Sir Colin Davis Aufnahme: 1984

Dienstag, 16. Januar 2018, 12:00

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Bernstein/Pacific Music Festival 1990

Bei YouTube kann man seit einigen Tagen eine packende Darbietung der 2. Symphonie von Schumann als HD-Video anschauen (vor allem sehr guter Klang). Es handelt sich um den letzten Auftritt von Leonard Bernstein in Japan und wohl das letzte gefilmte Konzert unter seiner Stabführung. Er leitete das Orchester des von ihm selbst begründeten Pacific Music Festival in Sapporo, Japan, das sich aus talentierten jungen Musikern aus aller Welt zusammensetzt und seither alljährlich unter der künstlerischen...

Montag, 15. Januar 2018, 20:28

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Felix Mendelssohn Bartholdy Symphonie Nr. 4 "Italienische" Orchestra of the Eighteenth Century Frans Brüggen Aufnahme: 2009 Die sommerliche Frische, die Brüggen der "Italienischen" angedeihen lässt, ist bezwingend, die dynamische Bandbreite des Orchesterspiels geradezu frappierend. Sehr akzentuiert und zuweilen auch vor Schroffheit nicht zurückschreckend. Ganz ausgezeichnet. Wie eigentlich immer hat Brüggen auch den langen Atem und keinen Drang zum Hetzen, wie leider viele HIP-Kollegen: 12:00 -...

Montag, 15. Januar 2018, 16:36

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Mariss Jansons: Großer Dirigent unserer Zeit

Zitat von »Stimmenliebhaber« Zitat von »Bertarido« Ebenso würde ich eine Opern-Aufnahme ablehnen, in der die Sänger nachträglich aufgenommen werden. Das ist in der Vergangenheit viel häufiger passiert, als man meint, dass bei berühmten Studio-Aufnahmen (einzelne) Sänger hinterher aufgenommen und reingeschnitten wurden. Manchmal erfährt man davon, manchmal nicht. Manchmal wähnt man etwas zu merken, manchmal nicht. Ja, ein bekanntes Beispiel ist wohl Karajans "Rheingold" auf DG. Wenn ich mich nic...

Montag, 15. Januar 2018, 16:17

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Freude schöner Götterfunken - Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr 9 in d-moll op 125

Zitat von »Uranus« Für die scheinbar epochale 1942er Aufnahme von Furtwängeler wäre ich ja gewillt, meine sonstige Mono-Ablehnung aufzugeben. Nach mehrfacher Durchsicht des Threads bin ich aber verwirrt - welche ist denn nun "die" legendäre, unverzichtbare Einspielung: Die vom März oder die vom April 1942? Vielleicht kann mir einer von Euch, der beide kennt, hier weiter helfen. Als "die" berühmte Furtwängler-Aufnahme von 1942 war wohl Jahrzehnte lang die von März des Jahres bekannt. Die vom "Vo...

Montag, 15. Januar 2018, 13:03

Forenbeitrag von: »Joseph II.«

Mariss Jansons: Großer Dirigent unserer Zeit

Zitat Hallo Josef, wie würdest Du die Jansons-Aufnahme der Sibelius Sinfonie Nr.2 charakterisieren ? Lässt er dem Orchester, bes. im Finale freie Zügel ? Oder bin ich nicht doch bei Bernstein, Szell, Berglund I besser aufgehoben ? Lieber Wolfgang, ich fand die Aufnahme für Jansons' Verhältnisse durchaus von Emotionalität geprägt. Anders als in den Aufnahmen mit den Osloern und den Amsterdamern lässt er dem Orchester im Finale m. E. durchaus Freiraum. Überhaupt ist die Orchesterqualität ganz fra...