Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 15:05

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Traditionelle Opernaufführungen im Vormarsch!!

Urücl zum Thrma - und zurück zu etwas Erfreulichem. Es gibt immer wieder schöne Instenierunge, welche das Auge erfreuen. Leider müssen Musikfreunde dismal etwas weiter reisen als in nahegelegene Reichenberg (Liberec), nämlich nach Montevideo/Uruguay/Auditorio del SODRE Dieser Link ernöglich das Ansehen der gesamten Oper. Interessant die Ausgestaltung von Bühnenbild und Kostümen. Schon im ersten Alt mit dem Festsaal wird eine zwar luxoriöse, aber dennoch dunke- goldene Ausleuchtung geboten . hist...

Heute, 00:07

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Armida Parsi-Petinella

Hier , für alle die sie noch nniht kennen eine Hörprobem die noch dazu auf der angebotenen Preiser Record Aufnahme nicht enthalten ist.... mfg aus Wien Alfred

Gestern, 23:38

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Aus der hier gezeigten Box mit dem Diogenes Quartett höre ich momentan Franz Schubert: Streichquartett in D dur D 94 Die Interpretation ist tendenziell introvertiert und weich, aber nicht temperamentlos, die Akzente werden offt an ungewohnter Stelle - aber durchaus schlüssig -gesetzt. Eine sehr "kammermusikalische" Lesart, die nicht versucht ein Orchester zu imitieren oder an die Grenzen ihrer Instrumente zu gehen. Dennoch ist der "Drive" durchaus vorhanden - und die lieblichen Stellen bleiben ...

Gestern, 23:00

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Armida Parsi-Petinella

Mit Armida Parsi-Petinella kehrt quasi eine "Alte Bekannte" in meine Sammlung zurück. die ich einst schon auf Vinyl besessen habe. Damals hat Preiser noch zwischen akustischen und elektrischen Schellacks getrennt. Diese gehörte zu den akustischen, die meisten Aufnahmen dieser CD stammen aus den Jahren 1904 und 1909 , alles Aufnahmen für Fonotipa. Man beachte die für die damalige Zeit klangfarbentreue Aufnahme. Entsprechend der Zeit wurde mit Klavier und (später) mit Strohgeigenbewaffnetem Orche...

Gestern, 22:15

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Traditionelle Opernaufführungen im Vormarsch!!

aber eigentlich passiert hier genau das was in der Realität passier und was ich vehement angreife: In DIESEM für das Traditionelle Theater eingerichtete Reservat werden wieder verunzierende Regietheater- Bühnenbilder eingeschmuggelt. Das vergrault dann jene Zielgruppe aus deiesem Thread fpr die ich ihn eingerichtet habe. Der Thread ist dann mit Modernismen durchseucht - und das von mir angesprochene konservative Publikum ist vergrämt. Das liegt nicht in meiner Intention als ich diesen Thread ger...

Gestern, 21:50

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Felice Giardini: Die Violinkonzerte und Ouvertüren

Es ist eine gute Frage, ob es sich lohnt für das vergleichsweise schmale Ouevre an Instrumentalwerken (Kammermusik ist sowieso extra) des Felicce Giardinis einen eignen Thread zu spendieren, aber wenn man seine Bedeutung zu Lebzeiten hernimmt und ihn heute in keinem Konzerführer mehr erwähnt findet, dann ist es wohl unsere Pflicht sein Andenken gebührend zu bewahren. Giardini war allerdings vor allem als Virtuose bekannt, mit zwei Opernintendanzen ist er im Leben kläglich gescheitert, wobei er ...

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 23:34

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Eigentlich wollte ich mehr über diese Doppel- CD schreiben, denn sowohl der Interpret. als auch der Komponist sind interessant. Überraschenderweise kam ich heute mit der Tontechnik via Lautsprecher nicht zu zu Rande. Die Bässe dröhnten, das italienische Orchester spielte wie ein deutsches, auf "Sturm und Drang" getrimmtes, die Violine, eigentlich nicht allzu präsent, stach dann stellenweise mit schneidenden Höhen vervor, wobei der Gesamtklang stellenweise ein wenig nach Schuhkarton klang, zu kom...

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 16:33

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Klassik für Sparefrohs - Preiswert aber gut

Bei der Gesamtaufnahme habe ich auch keinen Hinweis darauf gefunden, daß e sich hier um eine SACD bzw Hybrid-Version handelt. Vermutlich also nur CD (wobei die Einzelaufnahmen angeblich SACD fähig gewesen sind. Prinzipiell gehe ich davon aus, daß das den meisten egal sein wird, aber der Ordnung halber bringe ich diese Mäglichkeit zur Sprache mfg aus Wien Alfred

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 14:07

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Georg Philipp Telemann – Konzerte für Blasinstrumente

Zitat von »Johannes Schlüter« ........ die u.a. das verrückte Konzert für Blockflöte und Traversflöte enthält. Ich musste ein wenig suche, da Archivproduktion mit wissenschaftlichem Anspruch offensichtlich die Ausgeaben geschaut hat das Telemann-Werkverzeichnis zu kaufen und die entprechende Werknummer der Aufnahme anzugeben Es handelt sich um TWV 52:e1 und allein der eigenwillige letzte Satz ist es schon wert das Konzert gehört zu haben. Leider habe ich die Göbel Aufnahme nicht (obwohl ich das...

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 12:03

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Schubert: Symphonie Nr. 3 D-Dur D 200 – Der Beginn eines persönlichen Stils?

Wenn man in einem Schubert-Thread aktiv ist, wo dessen Leben in Briefen, Zeitzeugnissen, zeigtgenössischen Kritiken und nicht zuletzt Abbildungen dem Mitleser ersatunlich nahe gebracht wird, dann landet man früher oder später bei den Aufnahmen seiner Werke. Ich habe mir für heute die Sinfonie Nr 3 in D.dur D200 ausgesucht und angehört. Ein kurzer Eintrg bei "Was hört ihr gerade jetzt" - und das wars dann schon. Man könnte den Beitrag dann noch mit ein paar Bemerkungen garnieren, Ist aber schade...

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 09:14

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Wer von Euch hört sich eigentlich noch Klassische Musik von einer Langspielplatte an?

Ich verstehe den Hype im die Langspielplatte nicht ganz. Mir waren die Vorteile des Mediums durchaus bewusst, ebenso wie seine Nachteile, als ich 1983 den Entschluss fasste, dem neuen Medium CD mein Vertrauen zu schenken, weil ich eigenlich keine andere Wahl sah. Die ersten CDs hatten in der Tat einen "synthetischen" Beiklang und bedauerte den Systemwechsel, denn mir war klar, daß der Zug abgefahren war. Akkerdings war Klavierwiedergabe prägnanter und härter, was "natürlicher" Klang, das "Versch...

Dienstag, 12. Dezember 2017, 23:59

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Georg PhilippTelemann: Die gemischt besetzten Konzerte

Ebenfalls aus der im vorigen Beitrag verlinkten CD stammt das nächste Konzert Concerto in F-dur für 2 Blockflöten, 2 Oboen,2 Violinen und Casso continuo TWV 44:41 Es ist viersätzig und dauert auf der gezeigten Aufnahme knapp über 7 Minuten Telemann hat hier ein teils anmutiges, teils spritziges Stück geschaffen wo mir sogar der Flötenpart gefällt, obwohl die Flöte nicht unbedingt mein Lieblingsinstrument ist. mfg aus Wien Alfred

Dienstag, 12. Dezember 2017, 11:29

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Vom Umgang mit "klassischer Musik" in vergangenen Zeiten

Schon der Begriff "klassische Musik" im Titel ist im Zusammenhang mit diesem Thema eigentlich falsch, denn oft werden wir uns hier mit "zeitgenössischer" Musik vergangener Jahrhunderte befassen. Da ich im Rahmen der Wiederbelebung verschiedener Threads auch "neue Erkenntnisse" oder "alte Erkenntnisse" die aber hier nie zur Sprache kamen in die Threads einbringen will, oder neue neue starten will, bin ich derzeit etwas intensiver mit "Musikliteratur" im weitesten Sinne beschäftigt, aber auch mit ...

Montag, 11. Dezember 2017, 21:57

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Georg PhilippTelemann: Die gemischt besetzten Konzerte

Telemann als Vielschreiber - Wie gut daß er einer war !! Ich habe heute drei Konzerte aus der abgebildeten CD gehört. Zu Beginn das Concert in c-moll für Oboe, Violine, Streicher und Basso continuo TWV 52:c1 Ich gestehe, daß mich das Konzert nicht gleich vom Hocker gehauen hat, was aber eher an meinem Musikgeschmack liegt als an Telemann, der erste Satz, ein Adagio kommt gravitätisch und klagend daher, er erinnert an eine Trauermusik, gegen Ende des Satzes hellt sich die Stimmung ein wenig auf, ...

Montag, 11. Dezember 2017, 19:07

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Fundstücke der Woche, des Monats, des Jahres....

Den hier gezeigten Clip habe ich bereit vor einiger Zeit im Forum verlinkt, aber zum einen passt er hier vorzüglich ins Thema, zum andern ist er in vielerlei Hinsicht bedeutsam. Es handelt sich hier um das sogenannte Rauschlied aus Edmund Eyslers Operette "Künstlerblut" welch ihre Uraufführung am 20.Juni 1906 im Wiener Carltheater mit Alexander Girardi hatte. Ich habe im Internet das Zitat eines zeigenössischen Kritikers gefundern, der da sagte; "Man geht nicht mehr ins Theater und ein neues Stü...

Montag, 11. Dezember 2017, 18:18

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Georg PhilippTelemann: Die gemischt besetzten Konzerte

"The Grand Concertos for Mixed Instruments" so nennt cpo eine diesbezügliche Telemann-Serie anmutig in englischer Sprache. Der Titel ist schon deshalb nicht zutreffend, weil da durchaus auch sehr kurze und "unbedeutendere" Konzerte dabei sind. Aber zunächst die Antwort auf eine Frage, die noch gar nicht gestellt wurde: Warum schon wieder ein neuer Telemann Thread ? Die Antwort ist einfach: um wenigstens den Versuch zu machen ein wenig Struktur ins Thema Telemann zu bringen. In einem der ersten T...

Sonntag, 10. Dezember 2017, 12:31

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Klassik für Sparefrohs - Preiswert aber gut

Im Oktober 2016 kam dieser "grandiose Beethoven Sinfonien-Zyklus" (Werbetext) der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvi.als Box auf den Markt, Ob es sich davei um Hybrid CDs mit zusätzlicher SADC Spur handelt ist nirgends vermerkt - vermutlich also nicht.A. Csampai in FonoForum 11 / 07: »Das ist der knackigste, essentiellste und intelligenteste Beethoven, den ich je gehört habe" Zitat Attila Campai im Fonoforom 11/7 anlässlich einer der Einzelveröffentlichungen. Diese Jahrhundert...

Sonntag, 10. Dezember 2017, 07:11

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Frisch erstanden (Klassik 2017)

Die gezeigten Titel sind meine (fast) komplette Dezemberbestellung, es fiel mir diesmal leicht meinen Budget- und Pöatzsparpaln einzuhalten, es gab kaum was, das mich wirklich interessierte. Im Jänner werden dann ein paar Lücken in Bezug auf Hyperions "Romantisches Klavierkonzert" geschlossen Ich erhielt gestern die Versandabzeige Möglicherweise war das für länger Zeit die letzte email die ich erhalten kann, denn diese Nacht hat windows mir wieder eines seiner zwangsweisen Updates gesandt. und d...

Samstag, 9. Dezember 2017, 18:01

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Clara Schumann (1819 - 1896)

Ich bleibe bei dieser CD und habe in der letzten Stunde einige weitere Werke erkundet und mich auch mit der Interpretation auseinandergesetzt. Eigentlich wollte ich nur Ein Werk hören, nämlich "Variationen über ein Thema" von Robert Schumann op 20, welche sich auf CD 2 befinden, Eigenartigerweise klang das alles wie eine Fuge von Bach. Aber dann wurde es doch mehr. op 20 gilt . wenn man dem Booklet Glauben schenkt, als Claras reifstes Werk. Josef De Beenhower spielt hier sehr zurückhaltend, ich ...

Samstag, 9. Dezember 2017, 14:34

Forenbeitrag von: »Alfred_Schmidt«

Max Pommer

Zitat Auf irgendeine Weise scheint es betagte europäische Dirigenten gern nach Fernost zu ziehen Das hängt mit der asiatischen Kultur zusammen, wo das Alter einen hohen Stellenwer geniesst. Das war früher bei uns ebenso. Vermutlich war es der amerikanische Einfluß der das alles zerstört hat. Beste Grüße aus Wien Alfred