Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 15:10

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Der Tanz der 7 Schleier - Meine Lieblingsversionen

Zitat von »Hosenrolle1« Auweh, die Mattila-Version ... was mich hier am meisten gestört hat war tatsächlich das Alter der Sängerin. Auch hier nochmal der Hinweis, dass ich nichts gegen "alte" Leute habe, mir geht es nur um eine möglichst passende Besetzung einer Rolle, und die sehe ich hier nicht mal ansatzweise. Eine Knusperhexe die erst 30 ist würde mich ebenfalls stören, da möchte ich wiederum eine ältere Sängerin haben, keine junge Frau. LG, Hosenrolle1 Liebe Taminos, wieso beschimpft ihr n...

Heute, 12:38

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Michael Tilson Thomas – In Europa unterschätzt?

Ich habe ihn vor Jahren live in Düsseldorf mit seinem Orchester gesehen. Vom Programm habe ich nur in Erinnerung, dass er "My Father Knew Charles Ives" von John Adams spielte, dazu ein Violinkonzert, gespielt von Hilary Hahn. Ein toller Konzertabend!

Heute, 00:34

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Der Tanz der 7 Schleier - Meine Lieblingsversionen

Ich habe in Wien Christel Goltz gesehen; allerdings bin ich per Ohr auf Karajan und Hildegard Behrens, die leider auch schon nicht mehr lebt, "sozialisiert". Live gab es für mich nur in Düsseldorf eine gleich gute Sängerin und Schauspielerin: Morenike Fadayomi (ägyptischer Vater, deutsche Mutter oder umgekehrt), da kann kaum jemand mithalten. Leider hat Tanja Gürbaca die Inszenierung völlig versemmelt: die Selbstmorde mit den Messern (am Schluss sind ja alle tot). Da spritzt das Blut schon, wenn...

Gestern, 23:47

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Cover zum Schießen: Die witzigsten Cover!

Jetzt weiß ich, warum die CDU bei der Jamaika-Koalition auf Bad Trauma bestanden hat. Allerdings musste der Name in Bad Pyrrhus geändert werden.

Gestern, 23:36

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Regisseurstheater und modernes Orchester

Ich nenne nur mal ein paar Dinge, die sich verkehrt haben. Man wusste, was Kinder dürfen und was nicht. Heute muss man mit jedem Einzelnen verhandeln, was der dann doch nicht einhält, sondern mit seinem Rechtsanwalt kommt. Der Ehrenkodex beim Raufen war, dass der, der sich ergab, verschont blieb. Der Kopf war tabu (mein Killersatz war immer:Ist das eine private Schlägerei oder kann da jeder mitmachen?) Meine Freunde damals hießen Peter, Markus usw. (Mädchen waren verboten). Heute heißen sie Sams...

Gestern, 12:06

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Cover zum Schießen: Die witzigsten Cover!

Die letzten (köstlichen) Drehbilder lassen mich vermuten, dass du in Dre(h)sden geboren bist.

Sonntag, 19. November 2017, 18:47

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Arthur Fiedler – Klassik und Pop

Danke für die Nachricht; es war ein kleiner Schock für mich, weil "Molto agitato" einfach ein schönes Buch ist.

Sonntag, 19. November 2017, 13:23

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Best Buy - 4. Quartal 2017 - Klassik

Ich habe sie nie live gesehen, aber im TV aus Luzern. Da hat sie ein sehr modernes Stück (Ligeti?) dirigiert, dazu gesungen und getanzt. Unglaublich! Leider war mein Videorecorder kaputt.

Sonntag, 19. November 2017, 11:59

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Arthur Fiedler – Klassik und Pop

Die Tochter von Arthur Fiedler heißt Johanna; sie war lange Jahre Assistentin an der MET. Sie hat ein Buch über die MET ("Molto agitato")geschrieben, das bis 2003 reicht. Es gibt hier einen thread von mir, dessen Quelle hauptsächlich dieses Buch ist: "Die Geschichte der MET in Anekdoten".

Sonntag, 19. November 2017, 00:43

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Die Diskussion über das Regietheater aus meiner Sicht

Ich kann dich, Sixtus, gut verstehen, denn nach meinem letzten Beitrag, den man wie eine heiße Kartoffel hat fallen lassen, bin ich mal wieder ernüchtert. Meine Position ist die mittlere. Es hängt ab von der einzelnen Inszenierung. Ich habe tolle RT-Inszenierungen gesehen (Britten in Düsseldorf) und wunderbare konventionelle (Katja Kabanova in Münster), daher ärgert und langweilt mich diese Diskussion. Und die Lösung haben schon eine Reihe von Taminos gefunden: Abschied.

Freitag, 17. November 2017, 19:59

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Die Diskussion über das Regietheater aus meiner Sicht

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Und zu einem sinnvollen Austausch gehört auch, dass man über das "ich will das nicht sehen und Punkt" hinauskommt. Denn das ist schlicht indiskutabel. Ich will etwas nicht sehen, was du gerne siehst. Was folgt daraus? Gar nichts! Ein Dialog wäre z.B. die Frage: Warum kannst Du Nacktheit auf der Bühne ohne Probleme ertragen und ich nicht? Dann gäbe es die Möglichkeit, die Gründe dafür kennenzulernen. Das pure Geltenlassen der anderen Meinung ist eben noch keine Bas...

Freitag, 17. November 2017, 19:47

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Die Diskussion über das Regietheater aus meiner Sicht

[/quote]Sehr dramatisch ausgedrückt. Aber nichts anderes hat die Renaissance mit dem Mittelalter gemacht, indem sie in der prüden und verklemmten Christenwelt die antike Freude an der Nacktheit wieder bildfähig machte. Wann in der Geschichte der Kunst hat sich denn Kunst von Tabus, die Rezipienten für unübertretbar halten, abhalten lassen zu tun, was sie tun will? Für die Künstler der Renaissance war die Antike maßgeblich, also die Kunst von Menschen, die längst tot waren. Wegen dieser wurden di...

Freitag, 17. November 2017, 00:49

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Die Diskussion über das Regietheater aus meiner Sicht

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Zitat von »dr.pingel« Ich will auf der Bühne einfach keine fetten Nackten oder 20 Leute auf 20 Klos sehen oder (es gibt ein Bild) wie Tristan der Isolde zwischen die Beine fasst. Fazit: wir, die wir so denken, werden hier komplett ignoriert. Da denke ich, dass es nicht um die Sache, sondern um den Kampf geht. Und da kann man uns "mittlere Positionen" einfach nicht gebrauchen. Sehr dramatisch ausgedrückt. Aber nichts anderes hat die Renaissance mit dem Mittelalter ...

Donnerstag, 16. November 2017, 21:52

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Die Diskussion über das Regietheater aus meiner Sicht

Ich glaube ja, dass die Vermittlung scheitern wird, weil sie schon gescheitert ist. Es gibt hier ein paar Leute, die so in der Mitte sind und bei jedem Stück ad hoc entscheiden. Rodolfo gehört z.B. dazu. Bei mir ist der Widerwille nicht das theoretische Konzept des Regisseurs (außer, man muss das im Programmheft nachlesen), sondern die ekligen Umsetzungen. Ich will auf der Bühne einfach keine fetten Nackten oder 20 Leute auf 20 Klos sehen oder (es gibt ein Bild) wie Tristan der Isolde zwischen d...

Donnerstag, 16. November 2017, 00:00

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Osud und Benzin - die schönsten Operntitel

Mir ist aufgefallen, dass einige Opern fehlen (bitte nicht als Kritik verstehen!) Strawinski: Rossignol und Renard Vivaldi: Ottone in Villa (vor Jahren in Essen) Glass: Satyagraha (Vorjahren in Wuppertal und Duisburg, inszeniert von Achim Freyer) Eine Korrektur hätte ich gerne: das zweite Stück aus Puccinis "Trittico" heißt nicht "Sour Angelica" ("Saure Angelika"), sondern "Suor Angelica" (Schwester Angelica). Dieser Einakter war und ist das Lieblingsstück von? Richtig von Puccini und von mir!

Mittwoch, 15. November 2017, 23:53

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Osud und Benzin - die schönsten Operntitel

Hier nun meine Beispiele, ohne Ordnung. Aus einem Totenhaus Das schlaue Füchslein Osud (Schicksal) Der ferne Klang (Schreker) Die Verlobung im Kloster (Prokofiew) Benzin (Reznicek) Jesu Hochzeit (von Einem) Die Harmonie der Welt (Hindemith) Nixon in China (Adams) Echnaton (Glass) Die toten Augen (d´Albert) Die tote Stadt Nr. 1 wäre bei mir "Osud", Nummer 2 "Benzin", das ich gar nicht kenne.

Mittwoch, 15. November 2017, 23:47

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Osud und Benzin - die schönsten Operntitel

Für dieses Thema habe ich unseren ganzen Opernführer durchblättert. Sehr oft sah ich dann das Bild von Harald, dem wir alle ja nachtrauern. Aber ich habe auch gesehen, dass es keinen besseren und vollständigeren Opernführer als diesen gibt, vor allem auch wegen der intensiven Arbeit unseres musikwanderers. Ich empfinde immer, dass die Operntitel konventioneller sind als etwa Buchtitel. Mein Lieblingsbuchtitel ist Fontanes "Unwiederbringlich". Ich bin übrigens der einzige, den ich kenne, der alle...

Mittwoch, 15. November 2017, 13:20

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Regisseurstheater und modernes Orchester

Zitat von »Melomane« [" Des weiteren bitte ich dich um zwei weitere gute Taten: Zum einen wäre es schön, wenn jemand "dr. pingel" den richtigen Gebrauch der Zitierfunktion erklären könnte, dann müsste er nicht permanent mir seine Meinung - wie in Beitrag 123 - als Zitat unterjubeln. . Dieser Beitrag erklärt zwei Dinge: wie kann es sein, dass jemand sich zitiert fühlt, wenn offensichtlich der andere (das bin ich) Probleme mit der Technik des PC hat (das bin ich auch)? Das ist eine Premiere. Mir ...

Mittwoch, 15. November 2017, 01:31

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Regisseurstheater und modernes Orchester

Zitat von »Melomane« Zitat von »Mme. Cortese« Ich bin mir sicher, du hast eine ungeheuer respektvolle Erklärung dafür, warum sich der User "La Roche" in Beitrag 97 dazu genötigt gesehen hat, die verleumderische Hypothese aufzustellen, ich stehe auf Holger Kalethas Gehaltsliste. 1. Verwarnung an MELOMANE Wie alle Fundamentalisten hast du natürlich keinen Humor; denn wirklich anzunehmen, dass Holger eine Gehaltsliste hat und du darauf stehst, lässt mich darüber nachdenken, ob ich meinen blöden Ar...

Mittwoch, 15. November 2017, 01:19

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Einen kurzen Spielfilm zu drehen war schon immer mein Traum

Lieber Alfred, ich möchte dich ausdrücklich ermuntern, uns hier im Forum die Sachen zu verlinken. Der erste Film hat mir schongefallen. Man sieht doch mal in andere Welten hinein.