Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 23:43

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Erstaunlich gut klingende Aufnahmen, die teilweise mehr als hundert Jahre alt sind

Auch diese Aufnahme von Mary Garden aus dem Jahre 1927 ist erstaunlich plastisch und detailreich-ich hätte sie mindestens 20 Jahre später geschätzt. Hier begegnet man einer der großen Sängerinnen aus dem Vereinigten Königreich - die gebürtige Schottin galt als "Sarah Bernhardt" der Oper und machte u.a. in Amerika eine große Karriere. Sie lebte von 1874-1967. Großen Erfolg hatte sie unter anderem mit Charpentiers Louise, sie war eine der ersten Sängerinnen dieser Partie - mehr Details finden sic...

Gestern, 22:53

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Robert Franz. Seine Lieder, in Auswahl vorgestellt und betrachtet

Zitat von »Helmut Hofmann« Sie weisen die Anmutung von Hornsignalen auf und verleihen der Liedmusik eine rasante Aufbruch-Stimmung. Lieber Helmut, das hast Du sehr gut in Worte gefasst. Ich kannte den Komponisten bisher auch überhaupt nicht - ich bin sehr gespannt wie es weitergeht, dieses Lied gefällt mir jedenfalls ausgezeichnet! Zunächst einmal fällt natürlich dieses hornartige Motiv auf, und die ganze Anmutung der Jagd wird hier in wenigen Tönen gekonnt wiedergegeben. Aber tatsächlich gibt ...

Samstag, 18. November 2017, 23:53

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Austausch über Höreindrücke zu den Sänger-Jubilaren

Lieber Melomane, danke für Deine -wie immer- sehr kenntnisreichen Ausführungen - die Tatsache, dass Ernestine Schumann-Heink bereits 68 Jahre alt war, war mir nicht bewusst - und ist mir auch beim Hören in keinster Weise aufgefallen! Das lässt in der Tat ihre Leistung in einem noch ganz anderen Licht erscheinen, und tatsächlich ist mir keinerlei Abnutzungserscheinung aufgefallen - chapeau! Was Amelita Galli-Curci angeht, bin ich auch etwas zwiegespalten - einerseits teile ich Stimmenliebhabers V...

Samstag, 18. November 2017, 23:32

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Bohuslav Martinu - Die Sinfonien und sinfonischen Werke

Lieber Holger, da bin ich gespannt auf die Rezension der CD, sobald Du sie besitzt. Ich werde auch weiter noch nachforschen - das hr - Symphonieorchester hat noch mehrere Symphonien aufgenommen, da werde ich mit Sicherheit auch in nächster Zeit intensiv zuhören. Liebe Grüße

Samstag, 18. November 2017, 23:17

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Beethoven, Neun Symphonien zum 70. Geburtstag des WDR Sinfonieorchesters

Ich habe mir auch die Aufnahme im Konzertplayer angehört und war sehr angetan. Hier wird sehr klangschön, edel und mit Eleganz musiziert. Auch wenn hier keine radikale Neuerung in der Interpretation zu verzeichnen ist -da gebe ich sagitt recht-, finde ich dies dennoch eine sehr schöne Aufnahme, die ich trotz einiger Beethoven-Zyklen, die ich auf CD und DVD besitze, gerne gehört habe. Danke an Schneewittchen für den Hinweis und an Willy für die liebevoll verfasste Rezension!

Samstag, 18. November 2017, 12:09

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Bohuslav Martinu - Die Sinfonien und sinfonischen Werke

Liebe Musikfreunde, angeregt durch diesen Thread habe ich mich auch zum ersten Mal mit Martinus Symphonien befasst. Zugrunde gelegt habe ich diese in Ton- und Bildqualität sehr gute Aufnahme: Martinu: 1. Symphonie hr-Sinfonieorchester – Frankfurt Radio Symphony ∙ Andrés Orozco-Estrada, Dirigent Alte Oper Frankfurt, 10. Juni 2016 Das hr Symphonieorchester verfügt über einen eigenen youtube-Kanal und stellt dort auch regelmäßig ganze Konzertmitschnitte ein. Jedenfalls hat mich diese Musik gleich i...

Samstag, 18. November 2017, 02:06

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Franz Schubert: Die frühen Streichquartette (Nr 1-10)

Ich höre das Quartett Nr. 3 in der Aufnahme mit dem Diogenes Quartett, die ganz vorzüglich ist - das von Alfred erwähnte Ohrwurmthema des 1. Satzes sprudelt munter wie ein Bergquell, bevor es dann zu zarter Innigkeit zurückgenommen wird, um dramatisch neu aufzublühen - alles einfühlsam und blitzsauber gespielt. Auch der 2. Satz, das andante ist für mich durchaus sehr eingängig, er hat in vielen Momenten einen zweifelnden, fragenden, tastenden Charakter, der mehr und mehr energischen Elementen w...

Samstag, 18. November 2017, 00:25

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Austausch über Höreindrücke zu den Sänger-Jubilaren

Lieber Stimmenliebhaber, von der schneidend-kalten Botschaft und der nahezu unheimlichen Komponente der Erda aus gesehen, hast Du schon recht - aber bei mir scheint bei diesem Begriff "Urnatur", -also wohl so etwas wie die "Pachamama" bei den Indios in Südamerika- die Konnotation erdhaft-warm, organisch, vielleicht sogar mütterlich auf, zumal ja hier auch diese tiefe Stimmlage gewählt wird, die oftmals solche Charakteristika in sich birgt. Aber das kann natürlich auch mein individueller Spleen s...

Samstag, 18. November 2017, 00:19

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Austausch über Höreindrücke zu den Sänger-Jubilaren

Nazzareno de Angelis - für mich ein sehr beeindruckender, machtvoller Bass, in allen Lagen satt und sonor, ein ganz charakteriatisches, eigenes Timbre - und dass trotz der altertümlichen Aufnahmetechnik. AUf die differenzierte Darstellung und Gestaltungskunst hast Du schon zu recht hingewiesen - die Stimme trägt auch im Piano und entfärbt sich nicht, und auch im machtvollen Crescendo vermittelt sie eine souveräne Autorität und wartet mit fülligem, farbenreichen Klang auf. Hier ist eine geglückte...

Samstag, 18. November 2017, 00:07

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Austausch über Höreindrücke zu den Sänger-Jubilaren

Lieber Stimmenliebhaber, hier meine Eindrücke zu Ernestine Schumann-Heink: klingt erstaunlich präsent, trotz des starken Hintergrundrauschens der alten Aufnahme; hier hört man noch eine sehr traditionelle Gesangsschule mit starker Stütze und Stauatmung, wie mir scheint, die Stimme klingt fest und kompakt, das Vibrato, durchaus wohldosiert, klingt schnell und kontrolliert für so eine tiefe Stimme. Starkes, metallisches Material, klingt mir von der Interpretation - es ist ja immerhin Ur-Mutter Erd...

Donnerstag, 16. November 2017, 16:26

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Die Diskussion über das Regietheater aus meiner Sicht

Lieber Lucas, danke für diesen höchst wertvollen, lesenswerten, originellen Artikel! Die Lektüre war keineswegs "verlorene Zeit" und legt in vielfacher Hinsicht den Finger in die Wunde, trägt aber auch m.E. potentiell dazu bei, -was noch viel bedeutsamer ist- Wunden zu schließen. Ich (und sicher auch andere) werden bei Gelegenheit sicherlich noch ausführlicher darauf reagieren bzw. sich darauf beziehen -- und ich halte es auch für richtig, Deine Gedanken hier aus dem Getümmel des RT-Disputes her...

Montag, 13. November 2017, 23:36

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Austausch über Höreindrücke zu den Sänger-Jubilaren

Lieber Stimmenliebhaber, ja, doch, das gefällt mir schon! Auch, wenn es zwar eigenwillig ist, und ich nicht sage, dass man das nicht anders und besser singen kann - wie sie ihn bruchlos, mühelos in die Gesangslinie einbaut, und dann in diesem kurzen Moment ihr kristallines, funkelndes Leuchten kurz aufblitzen lässt, das finde ich schon irgendwo spannend, auch wenn man sich wünschen würde, dass sie ihn noch länger aufblühen lassen würde...aber dennoch, wie er hier direkt in die Phrase eingewebt w...

Montag, 13. November 2017, 23:28

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Tamino Klassikforum - a la carte

Neben den Anregungen MDMs, die ich sehr gut finde, würde ich mich freuen, wenn es weitergehen würde mit der gemeinschaftlichen Besprechung der Schubert-Streichquartette, die Du einmal begonnen hast, lieber Alfred. Und auch die Haydn Symphonien sowie Mozart -quasi Tamino-Kern-Repertoire sollte nicht aus dem Blick geraten. liebe Grüße

Montag, 13. November 2017, 22:48

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Austausch über Höreindrücke zu den Sänger-Jubilaren

Lieber Stimmenliebhaber, ich finde diesen Thread eine hervorragende Idee, zumal wenn man verschiedene Beiträge dann auch in die existierenden Threads der Sänger kopiert, so dass die Besprechungen der Klangbeispiele nicht irgendwann im zusehends unübersichtlichen Thread verloren gehen. Im Übrigen freue ich mich auch sehr auf den weiteren Gedankenaustausch. Übrigens, bei Lucia Popp geht meine Meinung tatsächlich -was eher selten ist- mit Deiner auseinander, die Härten bzw. Verhärtungen in ihrer St...

Montag, 13. November 2017, 21:10

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Austausch über Höreindrücke zu den Sänger-Jubilaren

Auch ich kannte Brünnhild Friedland bisher noch nicht und bin von ihrer Stimme sehr eingenommen. Die bisherigen Einschätzungen der eher "irdisch", ich möchte fast sagen, bodenständigen Interpretation versus sublim-entrückter Darstellung kann ich auch durchaus folgen. Ihre Stimme transportiert für mich glaubhaft das unschuldige, schlichte und reine Element, das man mit Desdemona verbindet, andererseits ist sie aber dennoch frisch, unbekümmert und kraftvoll, ihre "salce" bzw. "Weide" ist noch kein...

Montag, 13. November 2017, 08:04

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Regisseurstheater und modernes Orchester

Lieber Holger, ich bin ein wenig in Eile, danke Dir jedoch für Deine ausführliche Antwort und möchte zumindest kurz auf Deine Punkte eingehen: ich denke schon, dass z. B. Bach in der Version des Jacques Loussier Trios phantastisch klingt - aber niemand würde ernsthaft behaupten, dass dies ein "klassisches" Konzert sei, sondern man würde es -wie er auch selbst- als Jazz-Konzert bezeichnen. Ähnliches sehe ich im Bereich der Inszenierung. Natürlich will ich niemanden entmündigen oder gar ein indire...

Sonntag, 12. November 2017, 22:14

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Regisseurstheater und modernes Orchester

Lieber Bertarido, man muss natürlich immer im Blick behalten, was auch machbar und realisierbar ist. Ich ziehe es im Übrigen auch vor, Instrumente aus der besagten Zeit oder Nachbauten zu hören; wo dies jedoch nicht möglich ist (nicht jedes Stadttheater kann mal einfach so einen ganzen Satz neuer Instrumente kaufen und natürlich auch entsprechende Musiker aus dem Hut zaubern, die dafür auch ausgebildet sind), begnüge ich mich mit einem modernen Orchester (wobei auch diese Instrumente ja meistens...

Sonntag, 12. November 2017, 21:01

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Regisseurstheater und modernes Orchester

Nunja. Das hängt natürlich erst einmal davon ab, wann die Oper komponiert worden ist, bei einer Barockoper ist die Diskrepanz der verwendeten Instrumente bei einem modernen Orchester natürlich größer als bei einer Oper aus dem 19. Jahrhundert. Ansonsten, wenn ich Gerhard richtig verstanden habe, meint er, solange die Geige noch eine Geige ist, egal, ob mit Darm- oder Stahlsaiten, ist es OK; wenn aber aus dem Ägypten der Pharaonenzeit eine nationalsozialistisches Land irgendwo in Europa wird, ist...

Sonntag, 12. November 2017, 20:53

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Historische Klavieraufnahmen, die teilweise mehr als hundert Jahre alt und immer noch hörenswert sind

La Campanella - heutige Virtuosen hacken dieses Bravourstück doppelt und dreifach so schnell in die Tasten - wenn man dann aus dem Jahr 1908 (!) diese wunderbare, raffinierte, ganz exquisite Aufnahme mit Wilhelm Backhaus anhört, dann kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus, wie man so etwas auch noch spielen kann...für mich eine der herausragenden Aufnahmen dieses Stückes, das trotz des Hintergrundrauschens für mich sehr gut anhörbar ist.

Sonntag, 12. November 2017, 20:00

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Regisseurstheater und modernes Orchester

Lieber MDM, ich finde Deine Beiträge sehr ausgewogen und zutreffend und pflichte dem bei. Ich bin zwar auch ein Anhänger von Interpretationen, die sich möglichst eng an die Vorgaben des Librettos im Bezug auf Ort, Zeit und Handlung halten, will aber auch nicht moderne Inszenierungen mit Bausch und Bogen verurteilen; ich denke nur, dass es bei extremen Abweichungen richtig wäre, man würde z. B. dann das Ganze nicht "Verdis Aida" nennen, sonden "Aida nach Motiven von Giuseppe Verdi" - eine solche ...