Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 815.

Donnerstag, 14. September 2017, 12:07

Forenbeitrag von: »John Doe«

Barockmusik - nein danke (???)

Zitat von »Hosenrolle1« da müsste ich schon genauer wissen, welches Vorwissen die Musiker haben, welche Instrumente verwendet wurden, usw. Moderne Instrumente, HIP gespielt, die theoretischen Grundlagen stammen von Leibowitz und Zehetmair spielt eine Rekonstruktion des ursprünglichen Violinpartes und das mit entsprechender Virtuosität. John Doe

Donnerstag, 14. September 2017, 09:28

Forenbeitrag von: »John Doe«

Barockmusik - nein danke (???)

Zitat von »Hosenrolle1« außer in werkverfälschenden modernen Interpretationen Genau da wird's jetzt problematisch, denn was ist das Werk, was soll es, was will es, was bewirkt es? In den letzten 250 Jahren hat sich doch die Bewertung unserer Wahrnehmung deutlich verändert, Sachen die damals die Leute erschreckt haben, lassen uns heute bestenfalls noch müde lächeln, das religiöse Gefühl ist gänzlich relativiert und unser Verständnis von Humor und Witz ist auch nicht mehr völlig deckungsgleich mi...

Mittwoch, 13. September 2017, 17:48

Forenbeitrag von: »John Doe«

Barockmusik - nein danke (???)

Zitat von »Hosenrolle1« HIP kann auch eine Aufführung auf modernen Instrumenten sein - den Sinn dahinter zu finden ist mir bis heute nicht gelungen. Wenn Spielweise, Orchestergröße und Orchesteraufstellung der damaligen Aktualität des Werkes entsprechen, kann man bei großzügiger Betrachtung von HIP reden, wobei aber Blech, Pauken und Tasteninstrumente problematisch bleiben, weswegen da eben sehr oft alte oder Nachbauten alter Instrumente verwendet werden. Natürlich kann man ein altes Cembalo un...

Mittwoch, 13. September 2017, 10:42

Forenbeitrag von: »John Doe«

Barockmusik - nein danke (???)

Zitat von »m-mueller« wo bleibt dann HIP für Dich in der Praxis? Beispiel Messias: da gibt es die diversen 1740er Fassungen, natürlich in HIP eingespielt, und dann die Mozart-Fassung aus dwen späten 1780er Jahren, die bezüglich des Messias als solchem nicht HIP ist, als Fassung, als Arrangement aber durch aus HIP interpretiert werden kann, wie es z.B. Spering mut dem kleinen Konzert gemacht hat. Und dann gibt es die Goosens-Fassung aus den späten 50ern des 20. Jhdt., die der Dirigent Beecham in...

Mittwoch, 13. September 2017, 09:38

Forenbeitrag von: »John Doe«

Barockmusik - nein danke (???)

Ôbwohl ich seit ca. 30 Jahren überzeugter Verfechter der HIP bin, höre ich Barockmusik nur noch auf modernem Instrumentarium und wenn möglich in großer Besetzung. Dabei geht es mir nicht um die Barockmusik als solche, sondern um ihre Wahrnehmung, Darstellung, Interpretation zu einer bestimmtn Zeit. Diese Karajan-Aufnahme bereitet mir also keinerlei Probleme, ich bin mir aber jede Sekunde dieser Musik bewußt dass sie mit echter Barockmusik nur die Noten gemein hat, dass sie eigentlich ein zeitgen...

Montag, 28. August 2017, 07:06

Forenbeitrag von: »John Doe«

Schostakowitsch, Dmitri: Katerina Ismailowa - Sinfonie für grosses Orchester

Veniamin Efimovich Basner (1925 - 1996) war ein sowjetischer Komponist, Schostakowitsch-Schüler und Schostakowitsch-Freund. in der Sowjetunion war er so anerkannt und bekannt, dass 1971 sogar ein Asteroid nach ihm benannt wurde. Die Katherina Ismailowa-Sinfonie dürfte es sich um ein Arrangement Venjamin Basners unter Verwendung von Originalmusik Schostakowitschs handeln, wobei auf Grund der Professionalität Basners zu vermuten ist, dass es ähnlich wie Schtschedrin Carmen-Arrangement sehr hochwer...

Mittwoch, 16. August 2017, 11:54

Forenbeitrag von: »John Doe«

Mozarts Requiem und ein Pferdeballett

Beim Durchschalten Richtung Nachrichtensender bin ich ebenfalls auf diese Übertragung gestoßen und tatsächlich hängen geblieben. Zum einen, weil es vom Musikalischen herhervorragend gespielt war - und das auch noch in HIP - zum anderen weil mich die Pferdenummer interessiert hat. Nach einer gewissen Irritation hab ich dieses Ballett dann ganz passend gefunden, gibt es doch genügend Darstellungen des Todes als Reiter. Die Skelette zu Pferd hätte es nicht unbedingt gebraucht, und wenn doch dann we...

Sonntag, 6. August 2017, 17:26

Forenbeitrag von: »John Doe«

Charles Ives - Die Sinfonien

John Adams Ensemble Modern Orchestra Die mit Abstand wildeste Interpretation von Ives 4. Sinfonie. Extrem direkt aufgenommen erlebt man bei bester Durcchhörbarkeit eine hoch spannende, das Moderne betonende Interpretation bar jedlicher Romantik. Die beste Ives 4, die mir bis jetzt untergekommen ist! John Doe

Montag, 29. Mai 2017, 09:12

Forenbeitrag von: »John Doe«

Mieczyslaw Weinberg - Die Symphonien

Zitat von »Agon« Er kommt nicht an Shostakovich heran - und zwar in jeder Hinsicht. Bei den Sinfonien mag das ja zum Teil zutrefen, bei den Kammersinfonien und Streichquartetten aber definitiv nicht mehr, da spielen beide in der gleichen Liga. Zitat von »Agon« um diese mittelmäßigen Kompositionen von ebenso mittelmäßigen Künstlern einspielen zu lassen. Gidon Kremer mittelmäßig? Und das Quatuor Danel auch? John Doe

Sonntag, 14. Mai 2017, 08:40

Forenbeitrag von: »John Doe«

Das wohltemperierte Streichquartett

Das Wohltemperierte Klavier in einer Fassung für Streichquartett John Doe

Samstag, 15. April 2017, 12:50

Forenbeitrag von: »John Doe«

Ned Rorem: Flötenkonzert - J. Khaner, Flöte, Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, J. Serebrier

Suitenartiges Flötenkonzert, das nur sich in seiner ruhigen Art nur gelegentlich den Grenzen der Tonalität nähert. John Doe

Freitag, 14. April 2017, 08:16

Forenbeitrag von: »John Doe«

Roy Harris Sinfonie Nr. 5 und 6 "Gettysburg"

Die Sinfonien Nr. 5 und 6 sind Roy Harris musikalischer Kommentar zum WK II. Die 1942 entstandene 5. ist "dem heldenhaften und freiheitsliebenden Volk des großen Alliierten, der Union der Sowjetrepubliken" gewidmet, die Gettyburg-Sinfonie den Streitkräften der USA. Trozt dieser Widmungen sind diese beiden Sinfonien überraschend unspektakulär, das durchaus vorhandene Pathos bleibt diskret. Vom Musikalischen her bilden sie eine gelungene Mischung aus amerikanischer Filmmusik und traditioneller eu...

Donnerstag, 13. April 2017, 10:04

Forenbeitrag von: »John Doe«

Musik des 20./21. Jahrhunderts - gerade gehört - kurz kommentiert

Zitat von »teleton« dein "kurzer Kommentar" zum gehörten Werk erscheint in deinem Beitrag sehr erhellend. Du schreibst nämlich nichts dazu ! Das heisst dann für mich: Dazu gibt's wenig zu sagen. Da hast du nicht ganz Unrecht, lieber Wolfgang! Strawinskis Werke für Klavier und Orchester gehören nun wirklich nicht zu seinen Hauptwerken, obwohl ich sie auch nicht als Leichtgewichte bezeichnen würde, eher als typische Beispiele der jeweiligen Stilphase Strawinskis. Speziell zu diesem Klavierkonzert...

Samstag, 8. April 2017, 18:51

Forenbeitrag von: »John Doe«

George Antheil Sinfonie Nr1 und Nr.6 RSO Frankfurt Hugh Wolff

Antheils 1. Sinfonie (1923) erinnert an die frühen Strawinsky-Ballette, ist dabei aber durchaus eigenständig, was auch für seine 6.aus dem Jahr 1948 gilt, die einem an Prokofiew bzw. Schostakowitsch denken lässt. John Doe

Samstag, 25. Februar 2017, 11:56

Forenbeitrag von: »John Doe«

Carmina Burana in HIP

Das Besondere dieser Aufnahme sind nicht die verwendeten Vorkriegsinstrumente - unterscheiden die sich doch viel zu wenig von den Nachkriegsinstrumenten - sondern das kleine Orchester mit seinen 28 Streichern, 23 Bläsern und dem 9fach besetzten Schlagwerk, zu dem auch 2 Klaviere gehören. Die daraus resultierende Aufwertung des Bläser- und Schlagwerkapparates ergibt einen völlig anderen Klang, aus dem man Kombinationen und Details heraushört, die man bei großen Orchestern nur erahnen oder gar ni...