Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 232.

Dienstag, 28. April 2009, 19:54

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Staatsoper Hamburg 2009/2010

Premieren im Großen Haus: 18.10.2009 Wagner: SIEGFRIED Inszenierung: Claus Guth Musikalische Leitung: Simone Young 17.01.2010 Donizetti: LUCIA DI LAMMERMOOR Inszenierung: Sandra Leupold Musikalische Leitung: Simone Young 07.02.2010 Giordano: ANDREA CHÉNIER Musikalische Leitung: Simone Young Konzertante Aufführung (mit J. Botha) 07.03.2010 "Trilogie der Frauen": Schönberg: ERWARTUNG Oscar Strasnoy: LE BAL (Uraufführung) Rihm: DAS GEHEGE Inszenierung: Matthew Jocelyn Musikalische Leitung: Simone Y...

Donnerstag, 23. April 2009, 11:05

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Nochmals Di Stefano

Bei Di Stefanos Edgardo war es lange so, dass ich das wirklich für die ultimative Interpretation hielt. Und ich war, als ich mich - mit einem Sack voll Aufnahmen, aber ansonsten etwas unbedarft - in diesem Forum anmeldete, ziemlich überrascht, dass man das auch anders sehen kann. Ich höre ihn in der Rolle immer noch sehr gern, kann aber inzwischen auch nachvollziehen, wenn man da Zweifel anmeldet und etwas flexiblere Stimmen bevorzugt. Und Callas und Di Stefano passen immerhin besser zusammen al...

Mittwoch, 22. April 2009, 21:57

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Puritani - Callas und Di Stefano

Hallo Bernd, auch ich habe Deine bisherigen Beiträge sehr gern gelesen. Die Aufnahmen von Maria Callas und Giuseppe Di Stefano standen bei mir am Anfang meiner Sammlung von Operngesamtaufnahmen, und ich kenne sie lange und gut. Deine Besprechungen machen Lust auf eine Wiederbegegnung. Ich will hier aber noch einmal kurz auf Giuseppe Di Stefano eingehen, den Du meines Erachtens in Deinen Besprechungen, sozusagen nebenbei, ziemlich pauschal abgefertigt hast. Zunächst die Puritani: Die Leistung Di ...

Samstag, 11. April 2009, 19:30

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Gardellis Cavalleria

Zitat Original von Diabolus in Opera Kennt jemand diese Aufnahme und kann etwas dazu sagen? Ich mag sie nicht, obwohl die Aufnahme fast schon wieder einen unfreiwilligen Unterhaltungswert hat. Das Beste daran ist noch Franco Bonisolli. Schön timbriert, kernig-männlich, sicher in der Höhe - dieser Turiddu gefällt mir durchaus. Ganz der bekannte Egozentriker, legt Bonisolli im Brindisi allerdings noch ein nicht notiertes hohes C ein. Caruso hat das zwar auch schon gemacht, aber in einer Studioauf...

Sonntag, 22. März 2009, 11:03

Forenbeitrag von: »Zauberton«

RE: Katharina Wagner/Bremen

Insbesondere war aber auch die Personenregie nicht gelungen, die Sänger interagieren kaum; es wird nicht klar, ob die Personen der Handlung überhaupt Gefühle haben. Am deutlichsten war das für mich bei der Figur der Irene, die bis zum letzen Akt so nebensächlich behandelt wird, dass sie dramaturgisch ganz verzichtbar ist. Auch die Entwicklung, die Rienzi nimmt, bleibt äußerlich: im ersten Akt noch ein einfacher kahlköpfiger Arbeiter, im zweiten Akt dann goldbetresste Lichtfigur, bis er dann zur ...

Samstag, 21. März 2009, 13:06

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Rienzi in Bremen

Zitat Original von Alviano Dass Katharina Wagner in Bremen so wenig mit diesem Stück und ihrer Titelfigur anzufangen wusste, enttäuscht. Wenn sie sich nicht in Opernkonvention flüchtete, pflegte sie inszenatorisch einen banal-oberflächlichen Comic-Stil, bis hin zu Wagner-Familien Streitigkeiten zwischen Schwestern - Rienzi und Irene werden am Ende als Schwesternpaar gezeigt, die den lebenden Vorbildern nicht unähnlich sind. Von den langen gut drei Stunden vermögen gerade mal 10 Minuten wirklich...

Mittwoch, 18. März 2009, 10:40

Forenbeitrag von: »Zauberton«

RE: Hannover, Staatstheater, "Aus einem Totenhaus", Leos Janacek, 15.03.2009

Lieber Alviano, insgesamt lässt mich die Premiere vom Sonntag etwas ratlos zurück. Viele Bilder, das sehe ich ganz genauso wie Du, sind wirklich stark, und die bleiben auch nach dieser Vorstellung haften: Das fängt an bei der "Ankunft" des Goryantchikoff, der ja eigentlich kein Neuer ist. Er ist bereits am Anfang einer der Gefangenen, trägt die "Uniform" von Jeans und Sweatshirt, versucht sich dann aber abzugrenzen, indem er statt der Einheitskleidung einen weißen Anzug und glänzende Schuhe anle...

Samstag, 14. März 2009, 18:44

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Spielzeit 2009/2010 – Theater am Goetheplatz, Bremen

Seit Donnerstag gibt es den offiziellen Spielplan des Bremer Theaters für die nächste Saison: 13.09.2009 Vincenzo Bellini: NORMA Inszenierung: Philipp Himmelmann 04.10.2009 Alexander Zemlinsky: EINE FLORENTINISCHE TRAGÖDIE / DER ZWERG Inszenierung: Andreas Bode 15.11.2009 Peter Tschaikowsky: EUGEN ONEGIN Inszenierung: Tatjana Gürbaca 11.12.2009 Johann Strauß: DIE FLEDERMAUS Inszenierung: Christian Schuller Als besonderer Stargast: Wolfgang Stumph in der Rolle des Frosch 06.02.2010 Wolfgang Amade...

Freitag, 13. März 2009, 11:27

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Carmen, MET 1953 + 1957

Lieber Waldi, Deine Bewertung des Mitropoulos-Mitschnitts teile ich vollständig. Insbesondere Mitropoulos, der mir in einigen Liveaufzeichnungen als ein mitreißender Operndirigent begegnet ist, wirkte auf mich in dieser Aufnahme etwas gehemmt. Die etwas eruptiveren Werke (z.B. Elektra, Tosca, auch Ernani) lagen ihm wohl mehr als die feingliedrigere Carmen. Ich weiß nicht, ob Du den MET-Mitschnitt vom 31.01.1953 kennst, aber der liegt von Besetzung und Charakter zwischen der Reiner-Studioaufnahme...

Samstag, 7. März 2009, 09:59

Forenbeitrag von: »Zauberton«

David Yim

Zitat Original von xingwang Die Termine für die Sebastien-Vorstellungen stehen schon klar auf dem Spielplan von Nürnberger Staatstheater, doch die Besetzungsliste schaut verunsichernd aus, Titelpartie wird von David Yim, der nach meiner Erfahrung aus Rosenkavalier (als italianischer Sänger) und Rigoletto (als Duka) immer eine forcierte Stimme aufweist und mir keinen positiven Eindruck hinterlassen hat (übrigens, in der herausfordernden Nummer "Deserta in terra" muss der Tenor 3 hohe C und einma...

Dienstag, 17. Februar 2009, 16:27

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Renato Cioni

Renato Cioni ist natürlich keineswegs ein Unbekannter: ein eher kleinstimmiger Tenor, der aber sehr gut seinen Klang konzentrieren konnte. Die Rolle des Edgardo kommt dieser flexiblen Stimme gut entgegen. Im Übrigen lässt sich zu der Pritchard-Aufnahme sagen, dass Sutherland zwar schön und technisch sauber singt, aber, vermutlich auch aufgrund von Nachlässigkeiten beim gesungenen Text, ein wenig indifferent im Ausdruck bleibt. Merrill und Siepi sind natürlich sehr üppige Besetzungen für ihre Rol...

Mittwoch, 11. Februar 2009, 22:55

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Rosa Ponselle als Violetta

Rosa Ponselles Liveaufnahme der Traviata aus der MET (05.01.1935) ist meines Erachtens nicht geeignet, ihren Ruf als "Wunder" zu bestätigen. Was mir vorher nicht bewusst war, hier aber auch schon anklingt, ist Ponselles eigenwilliges Pathos, das sie in diese Rolle einbringt: Das offenkundigste Beispiel ist die zweite Szene des zweiten Akts, in dem Ponselle nach Alfredos "Questa donna conoscete?" so lange hysterisch in dessen Solo hineinquengelt, bis es zuende ist. Als Kollege der Ponselle hätte ...

Samstag, 7. Februar 2009, 17:18

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Giacinto Prandelli wird 95

Giacinto Prandelli ist ein Interpret, der mir, je mehr ich von ihm höre, immer besser gefällt, und zwar so gut, dass ich mich allen Ernstes frage, warum dieser Tenor so wenig Aufmerksamkeit erhält. Es ist fast schade, dass Prandelli so viel Verismo gesungen hat, da hier einige seiner sängerischen Qualitäten kaum positiv zur Geltung kommen. Was Prandelli meines Erachtens besonders auszeichnet, ist der dynamische Nuancenreichtum seines Singens: die Bereitschaft zum piano und der kluge Einsatz von ...

Freitag, 30. Januar 2009, 18:03

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Formelsammlungen

Den Verlauf dieses Threads verfolge ich mit gemischten Gefühlen. Es wurde bereits angesprochen: Wenn man erst nach langwieriger Rechenarbeit herausgefunden hat, ob einem eine Sängerleistung zusagt, hat man etwas falsch gemacht. Ich hoffe auch nicht, dass sich irgendjemand mit einer Checkliste vor den Plattenspieler setzt mit dem Ziel, jetzt doch einmal Sänger zu bewerten. Der Prozess ist ja wohl meist ein umgekehrter: Man hört etwas, das gefällt oder nicht gefällt und versucht, sich bewusst zu w...

Montag, 19. Januar 2009, 22:53

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Die "unberühmte" Stimme

Zitat Original von Michael M. Außerdem verfügt die Ungarische Staatsoper über ein wirklich hervorragendes Orchester (die Nominierung des Budapester Festivalorchesters, das sich zum großen Teil aus Mitgliedern des Staatsopernorchesters zusammensetzt, bei diesem Orchesterranking letztens hat mich kein bisschen gewundert). Zwei Solisten begeistern mich in der Ungarischen Staatsoper besonders: Der Mezzosopranistin Bernadett Wiedemann begegnete ich zum ersten Mal als Ulrica im Maskenball. Zuletzt sa...

Montag, 12. Januar 2009, 23:51

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Chant français – Große Stimmen der französischen Oper auf Schellack

Liebe Petra, die Roméo-Aufnahme aus Stockholm kenne ich leider nicht. Björlings Aufnahmen aus Schweden wollte ich immer schon einmal anschaffen. Vielleicht wenn ich wieder etwas mehr Zeit zum Hören habe. Die MET-Aufnahme von 1947 hat mir auf ihre Art schon sehr gut gefallen. Im Finale des dritten Akts: wie da Jussi Björling das hohe C für gefühlte zehn Sekunden hält, das ist schon ein absolut elektrisierender Moment - auch wenn es nicht in der Partitur steht. Charles Hackett setzt da andere Prio...

Montag, 12. Januar 2009, 23:09

Forenbeitrag von: »Zauberton«

RE: Eidé Norena

Liebe Petra, ich könnte mir gut vorstellen, dass Dir die Aufnahme aus der MET gefällt. Das Interessante an dem Mitschnitt ist, dass bei der Vorstellung in den tragenden Rollen keine Sänger der damals jüngeren Generation zum Einsatz kamen, sondern fast ausschließlich Interpreten, die ihren ersten Gesangsunterricht noch im 19. Jahrhundert erhalten hatten. Dadurch glaubt man noch über das Jahr 1935 hinaus in die Gesangsgeschichte zurückzublicken. Ich habe die Aufnahme im Vergleich zu der Aufnahme m...

Montag, 12. Januar 2009, 21:19

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Licht und Schatten

Ich möchte hier noch kurz etwas zu meiner jüngsten Di-Stefano-Erwerbung schreiben: Da ich von Giuseppe Di Stefano auch die schlechten Aufnahmen sammele, habe ich nicht lange gezögert, als mir vor einigen Wochen der berüchtigte Scala-Rienzi von 1964 in die Hände fiel: Giuseppe Di Stefano singt die Titelrolle in italienischer Sprache. Es dirigiert – man höre und staune – Hermann Scherchen. Es handelt sich um eine eigene Bearbeitung Scherchens für die Scala: allenfalls ein Rumpf-Rienzi, bei dem Wag...

Sonntag, 11. Januar 2009, 13:47

Forenbeitrag von: »Zauberton«

Don Pasquale an der MET (1940 +1946)

Zitat Original von Walter Krause Meine Lieben, Zu den historischen Donizetti-Perlen gehört unbedingt die seinerzeit berühmte Aufführung der Metropolitan Opera am 21.Dezember 1940, die es bei NAXOS dankenswerterweise in restaurierter Form gibt: Alle Mitwirkenden standen damals in ihrem Zenit: Bidú Sayao als kapriziöse, virtuos und verführerisch singende Norina, Salvatore Baccaloni in seiner Leib- und Lebenspartie als Don Pasquale, Francesco Valentino (trotz seines italienischen Namens ein Amerik...

Samstag, 10. Januar 2009, 18:18

Forenbeitrag von: »Zauberton«

RE: verrissene Lieblingsaufnahmen

Zitat Original von keith63 Hallo, meines Wissens nach kam die Aufnahme: Georges Bizet Carmen van Dam, Corelli, NcDaniel, Cappuccilli, Benoit, Mercker, Moffo etc. Chor der Deutschen Oper Berlin Schöneberger Sängerknaben Orchester der Deutschen Oper Berlin Lorin Maazel in Kritikerkreisen nicht gut an. Ich allerdings schätze diese Aufnahme sehr. Bis dann. Dass Anna Moffo in dieser Aufnahme die Carmen singt, hast Du allerdings - verständlicherweise - gut getarnt.