Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Samstag, 29. Juli 2017, 00:28

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Allen Taminofreunden zur Freude und Erheiterung

Frisch und munter sprudelt der Quell, seicht auch bisweilen ein Rindvieh hinein. -anonymus-

Dienstag, 25. Juli 2017, 20:32

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Entdeckungen: Neue Stimmen

vielen Dank, lieber Caruso, für diese Stimme, die mir bisher vollkommen entgangen ist. In der Tat erfüllt Nadine Sierra alle Voraussetzungen für eine große Karriere. Ihre Gilda ist wirklich ganz exquisit gesungen, eine hochmusikalische Phrasierung, eine perfekte Atemkontrolle und eine gleichmäßig strämender, leuchtender Sopran mit ganz eigenem Charakter. Ich habe beim Zuhören aufgehorcht. Ich hoffe, der Tonträgermarkt und die Plattenfirmen schlafen nicht! Noch mehr Videos finden sich auf der Hom...

Dienstag, 25. Juli 2017, 20:21

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Bayreuther Festspiele 2017: Eröffnungspremiere "Die Meistersinger von Nürnberg"

Ich habe nur auszugsweise am Radio mitgehört - der klangliche EIndruck hat mir recht gut gefallen. Ich werde auch die Videoaufzeichnung anschauen, sobald ich kann.

Dienstag, 25. Juli 2017, 20:17

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Ein paar Gedanken über den "Genusshörer" und ähnliche Phänomene in der klassischen Musik

Zitat von »orsini« Die ganze Kreativität vieler Regisseure besteht doch nur noch aus dem ständigen Repetieren der immer gleichen Stereotypen, die beliebig zusammengewürfelt werden: verlege das ganze in ein Sanatorium, eine Psychiatrische Klinik oder ein Labor (eine Schule mit Sängern in kurzen Hosen scheint momentan etwas out zu sein) transferiere das ganze in eine beliebige, aber unbestimmte Jetztzeit, Kostüme vorrangig Anzüge in 4 verschiedenen Grautönen, irgendjemand trägt bedeutungsschwer K...

Dienstag, 25. Juli 2017, 18:35

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Ein paar Gedanken über den "Genusshörer" und ähnliche Phänomene in der klassischen Musik

Ich finde, dass diese Themenstellung Gefahr läuft, in eine Schwarz-Weiß-Malerei zu münden; hier wird von einer Dichotomie ausgegangen, die einerseits aus dem unkritischen "Genusshörer" besteht, der nur unterhalten werden möchte und im Schönklang baden will; auf der anderen Seite steht da der lernbeflissene Ikonoklast, dem alles oberflächlich Schöne suspekt ist und der daher alles gegen den Strich bürsten will. Ich denke, dass eine große Zahl von Musikfreunden durchaus an weiterführenden und tief...

Samstag, 15. Juli 2017, 00:00

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

ADRIANO – eine vielseitige schillernde Dirigentenpersönlichkeit

Lieber Adriano, selbstverständlich wünsche ich Dir alles Gute und viel Erfolg bei der Suche nach einem neuen Label - wenn Brilliant Classics zum Beispiel darauf anspringen würde, wäre dies ein echter Coup! Dadurch würden die Aufnahmen noch weitere Verbreitung erfahren. Ansonsten bleibt als Trost, dass zumindest die Option des Downloads ja nach wie vor existiert. viele Grüße und viel Erfolg!

Freitag, 14. Juli 2017, 23:48

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Franz Schubert: Streichquartett D 94

Natürlich ist das Streichquartett keine so "spektakuläre" Formation wie ein großes Symphonie-Orchester, und die "breite Masse", falls sie nicht eh schon klassik-afin ist, wird wohl eher mit einem massiven Klangkörper wie einem Orchester zu begeistern sein als mit einem Streichquartett - selbiges taucht ja außerhalb von Klassik-Konzerten allenfalls einmal bei Sport-Events auf, um die Nationalhymne zu spielen... In der Tat kann man sich ja fragen, inwiefern die meisten Musikfreunde, selbst wenn si...

Freitag, 14. Juli 2017, 11:39

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Franz Schubert: Streichquartett D 94

Ich verfüge ebenfalls über die Aufnahme mit dem Diogenes-Quartett, die Alfred im vorherigen Beitrag gezeigt hat. Im ersten Satz wird ein außerordentlich heiteres Thema vorgestellt, das übermütig und verspielt daherkommt. Es wird in vielfacher Weise abgewandelt, im weiteren Verlauf des Satzes wird dieses agile, behende Thema auch teilweise mit schroffen, barschen Akkorden kontrastiert, die jedoch die überbordende Lebenslust des Satzes nur noch mehr verstärken. Das Diogenes-Quartett zeigt hier, wi...

Sonntag, 9. Juli 2017, 19:56

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Probeweiser GASTZUGANG 2017 5.7.2017 - incl 19.7.2017

Ich bin über die Resonanz eigentlich auch eher positiv überrascht und empfinde viele Beiträge durchaus als lesenswert. Lassen wir uns überraschen, was das Ergebnis dieses "Maskenballs" ist...

Freitag, 7. Juli 2017, 21:13

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Haydn, Joseph: Sinfonie Nr. 10 D-Dur

Ich habe auch die Symphonie Nr. 10 in verschiedenen Einspielungen gehört und finde sie ebenfalls zu Unrecht vernachlässigt - ihr heller, lichtdurchfluteter, wonnevoller Charakter ist sicherlich kein Kriterium, sie gering zu achten - ob das kritische Ohr des Hörers dies als allzu gefällig und oberflächlich betrachtet? Oder ob er wohl im Licht der späteren Symphonien geringschätzig auf dieses Werk herabblickt? Beides fände ich unangemessen. Auch die Schlichtheit und Ungekünsteltheit des 2. Satzes ...

Freitag, 7. Juli 2017, 21:01

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Probeweiser GASTZUGANG 2017 5.7.2017 - incl 19.7.2017

Ich verfolge die Aktion mit besonderem Wohlwollen und Interesse, bin ich doch der eine, der - wie Alfred in Beitrag 11 erwähnt hat - hängengeblieben ist, und ich bin immer noch sehr dankbar und froh, dass ich damals diese Gelegenheit am Schopf ergreifen konnte und danach auch Mitglied werden durfte. Bei manchen Beiträgen habe ich unwillkürlich an Stimmliebhaber gedacht - nun, selbst wenn er es ist, so sind seine Beiträge sicher kein Schaden, sondern ungeachtet der Tatsache, dass er nicht mehr Mi...

Montag, 26. Juni 2017, 13:13

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Referenzen ab 2000

Zitat von »Theophilus« Zitat von »Don_Gaiferos« Ich würde keineswegs zögern, die Mozart-Einspielungen von Arthur Schoonderwoerd als Referenz zu bezeichnen. Für mich bedeutet Referenz keineswegs, dass eine solche Aufnahme die einzig gültige ist, die alle anderen überflüssig macht; auch die Frage, inwiefern die Umsetzung in einem größeren oder kleineren Konzertsaal möglich ist, ob das Instrument nachgestimmt werden muss oder nicht, spielt m. E. für die CD keine Rolle - dort klingt alles so, wie e...

Sonntag, 25. Juni 2017, 15:30

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Referenzen ab 2000

Ich würde keineswegs zögern, die Mozart-Einspielungen von Arthur Schoonderwoerd als Referenz zu bezeichnen. Für mich bedeutet Referenz keineswegs, dass eine solche Aufnahme die einzig gültige ist, die alle anderen überflüssig macht; auch die Frage, inwiefern die Umsetzung in einem größeren oder kleineren Konzertsaal möglich ist, ob das Instrument nachgestimmt werden muss oder nicht, spielt m. E. für die CD keine Rolle - dort klingt alles so, wie es der Hörer gerne wünscht. Bei einem Streichquart...

Sonntag, 11. Juni 2017, 14:48

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Haydn, Joseph: Sinfonie Nr. 5 A-dur

Die Symphonie weist einige sehr schöne Momente und Klangeffekte auf, wie zum Beispiel die Einbindung der Hörner in hoher Tonlage im ersten Satz, die hellen Hornklänge machen aus der eher schlicht gehaltenen,unprätentiösen Melodie etwas Besonderes. Der zweite Satz wartet mit tänzerischen, lebhaften Momenten auf, umspielt von ariosen Einwürfen der Geigen und Hörner. Ein sehr abwechslungsreicher, freudig bewegter Satz, der sehr eingängig ist. Das Menuett stellt für mich jetzt auch kein Ärgernis dar...

Samstag, 10. Juni 2017, 00:29

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Haydn, Joseph: Sinfonie Nr. 4 D-Dur

Hier beteilige ich mich gerne - Haydn geht immer. Mir liegt die vierte Symphonie in der Einspielung vor, die oben abgebildet wird, dirigiert von Adam Fischer. Der erste Satz könnte nach meinem Dafürhalten als "presto" noch etwas straffer dirigiert sein, Fischer setzt jedoch forsch und bestimmt die Akzente, so dass durchaus Freude beim Hören aufkommt. Beim zweiten Satz ist meine Empfindung anders als die Alfreds - ja, farblos und bleich trifft es gut, aber langweilig finde ich das keineswegs! Hi...

Samstag, 10. Juni 2017, 00:12

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Rückblick eines leidenschaftlichen Opernnarren (I)

Lieber Sixtus, gerne bin ich Deinen Ein- und Rückblicken gefolgt und hoffe, dass sie noch mannigfaltige Fortsetzungen erfahren - ich fände es schade, wenn diese Rubrik nun verwaist bliebe und würde mich über weitere Anekdoten aus Deinem bewegten Opernleben freuen. Alsdann - nur nicht gezaudert - lass Deine Stimme auch weiterhin ertönen!

Freitag, 9. Juni 2017, 23:59

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

MOZART, Wolfgang Amadeus: Sinfonie Nr. 5 B-Dur KV 22

Liebe Musikfreunde, was kann entstehen, wenn ein 9jähriger auf der Reise von England nach Paris einen mehrmonatigen Zwischenaufenthalt in Holland einlegt (auf Einladung eines holländischen Gesandten), und eine Sinfonie komponiert, da er seiner erkrankten Schwester nicht zu nahe kommen darf? Nun, es entsteht die 3. Symphonie des Knaben, die drei Sätze aufweist: I. Allegro II. Andante III. Molto allegro Der erste Satz lässt eine heitere, wohlgelaunte, forsche Melodie emporquellen, die diverse Stei...

Freitag, 9. Juni 2017, 10:55

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Der führende Mozart-Pianist der Gegenwart

Simone Dinnerstein ist eine herausragende Pianistin, die leider viel zu wenig bekannt ist. Für mich hat sie die mit Abstand eindrucksvollste CD von Bachs Goldbergvariationen vorgelegt - die ich noch über Gould, Perahia und andere stellen würde.

Dienstag, 6. Juni 2017, 09:21

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

Mozarts Freunde in Wien

Lieber âme, vielen Dank für diese hochinteressanten, wertvollen Beiträge nebst wundervollem BIldmaterial - eine echte Bereicherung für jeden Freund der Wiener Klassik.

Dienstag, 6. Juni 2017, 09:09

Forenbeitrag von: »Don_Gaiferos«

"Tannhäuser"-Premiere am 5. 6. 2017 in SAARBRÜCKEN

Beim letzten Saarbrücker Tannhäuser, den ich miterlebt habe, stand ich selbst mit auf der Bühne, muss so im Jahr 2000 gewesen sein. Damals war die Inszenierung von Philip Himmelmann auch schon eher spartanisch-langweilig, mit einigen anachronistischen Details (Handys etc.) und sonstigen Requisiten, die jedoch m.E. keinen interpretatorischen Mehrwert hatten. Aber zumindest war die Aufführung musikalisch auf sehr hohem Niveau, v.a. aufgrund des bärenstarken, prachtvoll singenden Rudi Schaschings -...