Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 18:10

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Telemanns Orfeo

Heute Abend sendet der WDR den Orpheus von Telemann, 20.04-23.00 (Radio WDR 3). Es ist eine Produktion des RIAS-Kammerchores und der Akademie für Alte Musik Berlin unter René Jacobs.

Samstag, 24. Juni 2017, 17:45

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Rheingold ist eine komische Oper - dank Herrn Hilsdorf wissen wir es nun endlich

Opern in den Zirkus zu verlegen, hat meist nur einen Sinn: unendlicher, andauernder Trubel und Aktion, halt wie im Zirkus. So hat man vor Jahren in Düsseldorf "Das schlaue Füchslein" hingerichtet. Diese Oper hat viele leise und innige Momente, die wurden alle weggehampelt. Damit zeigt der Regisseur eben auch, was ihm alles eingefallen ist.

Donnerstag, 22. Juni 2017, 18:43

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Der goldene Handschuh

Eines der schrecklichsten Bücher, das ich je gelesen habe; nicht etwa, weil es schlecht geschrieben ist, ganz im Gegenteil. Strunk hat damit den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis gewonnen. Wie schon in "Fleisch ist mein Gemüse" taucht Strunk in eine Welt ein, in der es mit Suff, Prostitution, Arbeitslosigkeit, Gewalt und Obdachlosigkeit eigentlich der Vorgeschmack der Hölle ist, eine " dunkle Welt von Kiez, Tresen und Abbruchquartier, deren Bewohnern das mitleidlose alles Menschliche raubt" (Klappent...

Donnerstag, 22. Juni 2017, 18:33

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Fleisch ist mein Gemüse

Dieses Buch von Heinz Strunk (der auch häufig in "extra3" neben Christian Ehring auftaucht) ist inzwischen ein Kultbuch. Noch besser sind allerdings Hörspiel und besonders der Film, da man da auch die Tanzmusik, die von "Tiffanys" (nicht etwa "die Tiffanys") abgelassen wird, hören und sehen kann. Das alles ist tragikomisch, zeigt es uns doch eine Welt, die wir sonst nicht kennen, die Welt der Alleinunterhalter, Tanzkapellen wie auch die Welt ihrer Kunden, besonders der Schützenfeste, bei denen d...

Mittwoch, 21. Juni 2017, 17:16

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Orchestra of the Age of Enlightenment

Unter der Leitung von William Christie spielt das Orchester Suiten von Campra, Fasche und Bach. Essener Philharmonie, Samstag, 24.6., 20.00.

Dienstag, 20. Juni 2017, 00:05

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Richters Johannespassion

Mein Kommentar steht drunter (ansonsten bitte den Originalbeitrag bei YouTube anklicken).

Sonntag, 18. Juni 2017, 11:38

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Die Winterreise - eine komponierte Interpretation

Diese komponierte Winterreise von Hans Zender will das Original nicht ersetzen, sondern es deutlicher machen. Bei YouTube gibt es eine Reihe von Interpretationen, dazu Wortbeiträge und Interviews. Ich habe die hervorragende CD, bei der Christoph Prégardien singt und das Klangforum Wien unter Leitung von Sylvain Cambreling spielt. Die Aufnahme mit Hans-Peter Blochwitz ist auch nicht schlecht. Bei YouTube gibt es auch eine Fassung, bei der Prégardiens Sohn Julian singt. Leider ist nicht halb so gu...

Sonntag, 18. Juni 2017, 11:04

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Neuerscheinung: Karl Richter in München 1951 - 1981

An Wilhelm Ehmann hatte ich auch gedacht. Der Unterschied ist allerdings der, dass die Westfälische Kantorei ein viel besserer Chor als der Richtersche war. Außerdem hat Ehmann instinktiv begriffen, dass man Schütz mit dem spielen muss, was ich den "Gabrieli-Faktor" nenne.

Freitag, 16. Juni 2017, 20:04

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Bellezza

Ich bin nicht so der große Vivaldi-Fan, aber er überrascht mich immer wieder. Vor einigen Jahren gab es in Essen seine Oper "Ottone in Villa", da bin ich gleich 3x hineingegangen. Auch dieses Stück hier ist wunderschön. Der Herr im Anzug scheint mir Philippe Jaroussky zu sein. Tipp: Cavalli-Arien mit Nuria Rial und Hana Blazikova und L´Arpeggiata unter Christina Pluhar (auch bei YouTube).

Freitag, 16. Juni 2017, 18:52

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Religion in der Oper

Zitat von »La Roche« Das Ende ist bekannt. In einem der traurigsten und musikalisch schönsten Finals der Operngeschichte stirbt das Liebespaar. Wem dabei Flüssigkeit aus den Augen tropft, der braucht sich nicht zu schämen. Herzlichst La Roche Welche Oper meinst du hier?

Freitag, 16. Juni 2017, 18:43

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Karl Richter - seinem Ruhm nachgespürt

Eine sehr interessante und sachliche Diskussion, in der ich viel Neues erfahren habe (z.B. dass Richter Thomaskantor war). Auch die eine Frage, die ich oben gestellt habe, ist hier beantwortet: besseres Marketing! Die Matthäuspassion war ja als Live-Aufführung in ganz Deutschland durchaus präsent. Ich habe sie oft unter Eugen Szenkar in Düsseldorf gehört, wobei mich immer mehr ein Unbehagen beschlich, wenn da 8 Kontrabässe und 1000 Streicher nebst unzähligen Bläsern in den Saal gerollt wurden. D...

Donnerstag, 15. Juni 2017, 19:55

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Neuerscheinung: Karl Richter in München 1951 - 1981

Ich denke, dass wir uns hier nie einigen werden, obwohl ich die Richter-Fraktion inzwischen besser verstehe. Eines aber habe ich nie verstanden, warum er als d e r Bachinterpret in Deutschland überhaupt galt. Ich kenne ja jetzt einiges aus YouTube, und da muss ich sagen: besser als Eugen Szenkar in Düsseldorf mit seinem Riesenapparat bei der Matthäuspassion war er nicht.

Mittwoch, 14. Juni 2017, 14:48

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Neuerscheinung: Karl Richter in München 1951 - 1981

Lieber Glockenton, vielen Dank für diesen Text, der ja viel genauer Richter und Bach analysiert, als ich das kann. Als erfahrener Chorsänger habe ich schon aber ein "Bauchwissen" von dem, was adäquat ist und was nicht. Wer meine Themen, besonders die über alte Musik, liest, wird feststellen, dass sich Lob und Tadel wie 10:1 verhalten. Den Orgelspieler Richter kannte ich gar nicht. Dennoch überzeugt mich deine Interpretation, denn ich möchte nicht missverstanden werden als jemand, der sagt "Frühe...

Dienstag, 13. Juni 2017, 21:39

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Neuerscheinung: Karl Richter in München 1951 - 1981

Was ich nur sagen wollte, war, dass Richter überholt ist und ich es überflüssig finde, ihn auszugraben, weil es heute so viele bessere Aufnahmen gibt. Dass er historisch große Verdienste hat wie auch Leppard mit Cavalli, habe ich mehrfach betont. Es gibt ja ähnliche Beispiele, wenn man bedenkt, wie in den 60ern Händelopern gespielt wurde, wie zur Zeit der Neuentdeckung Monteverdi gespielt wurde. Malipiero war ja der Neuentdecker Monteverdis in den Zwanzigern. Letzte Woche wurde eine seiner Bearb...

Dienstag, 13. Juni 2017, 16:57

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Neuerscheinung: Karl Richter in München 1951 - 1981

Zitat von »Rheingold1876« Vorher wäre aber zu klären, ob hochwertiges Kulturgut als Sondermüll zu behandeln ist - oder nicht. Mehr fällt mir als Antwort nicht ein. Das Bild mit der Tonne finde ich großartig, mal sehen, was ich daraus machen kann. Das mit dem "hochwertigen Kulturgut" gilt ja nicht für alle Kulturgüter. Um das zu "bewundern", schaut euch bitte diese threads an: "Frisch entsorgt" und "YouFail". Bei YouFail wird Karl Richter bald wieder auftauchen, diesmal mit Heinrich Schütz.

Montag, 12. Juni 2017, 23:50

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Neuerscheinung: Karl Richter in München 1951 - 1981

Richter mit Bach und Leppard mit Cavalli sind wirklich überholt. Es gibt einfach Traditionen, die wichtig sind, aber dann nicht mehr benötigt werden. Den Leppardschen Cavalli habe ich in der Mülltonne versenkt und der Richtersche Bach gehört da auch hin. Vergleiche nur einmal die Herreweghsche Matthäuspassion aus Köln 2010 mit Richter! Dass Gardiner, Herrweghe usw. abgewirtschaftet haben sollen, ist mir neu, und ich darf doch sagen, dass ich dem Häuflein hier angehöre, die sich in der alten Musi...

Montag, 12. Juni 2017, 17:31

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Neuerscheinung: Karl Richter in München 1951 - 1981

Ich muss ehrlich sagen, dass ich diese Begeisterung nicht verstehe. Zu seiner Zeit war er sicher ein großer Bach-Dirigent. Aber bei YouTube kann man sich überzeugen, wie steif seine viel zu großen Chöre klingen, wie langweilig sein viel zu großes Orchester (auf Stahlsaiten die Streicher) spielt, wie opernhaft seine Sänger singen (nicht alle). Ich habe Richter nie live erlebt, aber eine ähnliche Struktur hatte immer die Düsseldorfer Matthäuspassion unter Eugen Szenkar. Ich muss ehrlich für mich s...

Mittwoch, 7. Juni 2017, 22:40

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Diese Opern gilt es zu kennen, zu entdecken - der ganz persönliche Opernkanon

Diese Kluft gibt es nicht. Ich kenne die Opernwelt dazwischen gut, also Händel, Rameau, Lully, Mozart, Gluck, Verdi, Puccini, Wagner (wenn auch mehr oberflächlich), Strauss, Bartok, Kodaly, Pfitzner, Hindemith. Nur: ich kenne diese Opern nicht so gut wie viele hier, und darum schreibe ich nicht darüber, denn dazu gibt es hier viel kompetentere Leute als mich!

Mittwoch, 7. Juni 2017, 18:31

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Diese Opern gilt es zu kennen, zu entdecken - der ganz persönliche Opernkanon

Ich hatte vor einiger Zeit ein Projekt gestartet, bei dem jeder alle seine Lieblingsopern nennen konnte (bei mir waren es wie bei vielen hier über sechzig). Jede Woche musste eine davon "geopfert" werden, bis die eine überragende übrig blieb (bei mir war es das "Schlaue Füchslein"). Ich werde das hier nicht wiederholen, auch meine nicht noch einmal nennen. Ich möchte nur auf eine Sache hinweisen. Ich bin total erfreut und überrascht, wie viele Janacek-Verehrer hier mitmachen. Nur eins kann ich n...

Mittwoch, 7. Juni 2017, 17:51

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Tamino Opernkanon

Ist der Kanon jetzt beendet oder ruht er nur?