Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Montag, 22. Mai 2017, 09:28

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Premiere "Cinq-Mars" am 20.05.17 in Leipzig

Im Eröffnungsbeitrag schreibt Misha Zitat Da das Stück auch im Tamino Opernführer noch nicht aufgeführt ist, hier zunächst eine kurze Inhaltsangabe in den Grundzügen aus dem Gedächtnis und liefert damit zunächst einmal einen geeigneten Rahmen für eine ausführlichere Inhaltsangabe. Wenn Du ein Programmheft gekauft hast (gibt es so etwas heute überhaupt noch oder ist das alles viel zu teuer?), kannst Du doch die Inhaltsangabe als Konglomerat aus dem Vorhandenen leicht für den Tamino-Opernführer er...

Sonntag, 21. Mai 2017, 12:55

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

HERVÉ (Florimond Ronger): LE PETIT FAUST

Hervé (Florimond Ronger, 1825-1892): LE PETIT FAUST Opéra-bouffe in drei Akten mit vier Bildern Libretto von Hector Crémieux und Adolphe Jaime Uraufführung der 1. Fassung am 23.04.1869 in Paris, Folies-Dramatiques, Uraufführung der 2. Fassung am 15.02.1882 in Paris, Théâtre de la porte Saint-Martin DIE PERSONEN DER HANDLUNG Faust - Tenor Mephisto - Sopran Valentin - Tenor Marguerite - Sopran Siebel - Mezzosopran Agnes, Lisette, Lieschen, Chlorinde, Charlotte, Aglaé, Dorothée - Soprane und Mezzos...

Samstag, 20. Mai 2017, 18:55

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Premiere "RIGOLETTO" in Liberec /Reichenberg - ein beglückender Opernabend

Deinen Bericht, lieber Christian, habe ich mit Freude gelesen. Wie ich schon am Telefon sagte, war ich fest überzeugt, dass Liberec Dir einen wundervollen "Rigoletto" bieten würde. Dass es so kam habe ich Dir wahrlich gegönnt und dass Du es hier auch treffend beschrieben hast, sei mit Dank quittiert.

Samstag, 20. Mai 2017, 16:10

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Noch eine Neuerwerbung aus niederländischer Privatquelle - und eine mich begeisternde musikalische Fassung von Nikolaus Harnoncourt, die er in einem Gespräch (abgedruckt im Beiheft) erläutert. Diese Fassung ist in einigen Punkten mit den üblich-bekannten "Traditionen" nicht kompatibel. Wer den "Zigeunerbaron" liebt, sollte sich diese Aufnahme dringend anschaffen...

Samstag, 20. Mai 2017, 15:43

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Diskographische Hinweise

Von „Mam'zelle Nitouche“ ist eine Aufnahme (aus dem Jahre 1953) bei Cantus erschienen, die der Tamino-Werbepartner jpc bereit hält. Das kurze Tonbeispiel beweist nicht nur eine durchaus befriedigende Tonqualität, sondern auch eine hervorragende Musik. Eine Platte mit Auszügen aus französischen Operetten aus der Zeit von 1850 bis 1899 enthält ebenfalls zwei Ausschnitte aus "Mam'zelle Nitouche", allerdings sind es Mono-Aufnahmen aus der Frühzeit der Schallaufzeichnungen (darauf sei ausrücklich hi...

Samstag, 20. Mai 2017, 13:23

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

HERVÉ (Florimond Ronger): MAM'ZELLE NITOUCHE

Hervé (Florimond Ronger, 1825-1892): MAM'ZELLE NITOUCHE Comédie-opérette in drei Akten und vier Bildern Libretto von Henri Meilhac und Albert Millaud, Deutsch von Richard Genée Uraufführungstermin unklar (26. Januar oder 26. Dezember 1883), im Théâtre des Variétés in Paris DIE PERSONEN DER HANDLUNG Denise de Flavigny, Pensionatsschülerin, genannt „Mam'zelle Nitouche“ (Sopran) Célestin, Organist im Pensionat, heimlicher Operetten-Komponist (Bariton) Graf Fernand de Champlâtreux, Lieutenant (Tenor...

Freitag, 19. Mai 2017, 14:29

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Volles Rohr Romantik

Zitat von »Dieter Stockert« Bei mir sind da auch heute noch keine Bilder zu sehen. Aber Hallo - warum sollte nur mir (und dr. pingel!) so etwas passieren? Ich freue mich, dass auch andere User hier mit solchen Fiesematenten leben müssen. Ob das vielleicht etwas mit der NSA und anderen Schlapphüten zu tun hat?

Freitag, 19. Mai 2017, 14:17

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Volles Rohr Romantik

Zitat von »dr.pingel« Leider kommen bei mir in den Beiträgen 16-19 nur kleine ixe, aber keine Bilder! Das hätte ich gestern auch schreiben können - weil es bei mir ebenso war; heute sind die ganzen "xchen" weg und durch die Bilder ersetzt worden. Was will mir das sagen? Nichts, außer dass ich mich immer wieder über die Technik wundere...

Donnerstag, 18. Mai 2017, 21:12

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die größten Lichtgestalten in der Oper

Ja, lieber Dottorre, der Broucek, Matthias, ist schon ein dufter Typ. Und - ganz besonders nett: Zitat Was haben die Frauen vom Leben? Rauchen tun´s nicht, saufen tun´s nicht, und Weiber san´s sölber. Aber ehrlicherweise muss man zwei dieser "Todsünden" aus dem Spruch streichen...

Donnerstag, 18. Mai 2017, 16:21

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die größten Lichtgestalten in der Oper

Zitat von »Sixtus« [...]und Moralapostel wie Melitone sehen sehr schnell sehr alt aus [...] Aber gerade der hat mir immer sehr viel Vergnügen bereitet - eine Erinnerung an länsgt vergangene Zeiten für mich. Zitat von »Sixtus« [...]auch wenn sie nicht immer politisch korrekt sind. Da fällt mir das Zitat von einer Frau ein, die, vom TV zitiert, sagte, die politische Korrektheit gehöre auf den Müll.

Mittwoch, 17. Mai 2017, 22:40

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die Tamino - Komponistenkette

Schön, sehr lebhafter Tamino-User, da kann ich doch wieder einen Namen und den dazu passenden Text ins Nirwana versenden...

Mittwoch, 17. Mai 2017, 15:13

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die Tamino - Komponistenkette

Charles Lecocq, der Schöpfer der "Fille de Madame Angot", ist hier noch nicht aufgeführt worden. Er wurde am 3. Juni 1832 in Paris geboren und verstarb am 24. Oktober 1918 ebenda. Lecocq stammte aus einer armen Familie, war seit der Kindheit behindert und auf Krücken angewiesen. Ab 1849 studierte er (mit Bizet und Saint-Saëns) am Konservatorium in Paris. Die musikalische Öffentlichkeit wurde erstmals auf Lecocq aufmerksam, als er in einem 1856 von Offenbach ausgeschriebenen Wettbewerb zusammen m...

Mittwoch, 17. Mai 2017, 14:48

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Die größten Lichtgestalten in der Oper

Bertarido schrieb im Eröffnungsbeitrag Zitat auch wenn ich die Schurken und Bösewichter viel interessanter finde und mir kam die Aussage eines Schauspielers in den Sinn, der (sinngemäß) sagte, er hasse es, liebe und nette Figuren auf der Bühne respektive in Film oder Fernsehen darzustellen. Die Schurkenrollen seien doch viel dankbarer...

Mittwoch, 17. Mai 2017, 12:36

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Was man bei privaten Auflösungen so alles ergattern kann: Nun befindet sich auch diese Willi-Boskovsky-Aufnahme der Strauß-Müller-Operette in meinem Regal. Nach Ackermanns und Bibls/Mörbisch-Einspielungen ist diese Produktion für mich eher eine Hommage an ein nicht mehr existierendes Orchester - ansonsten bleibt in meinen Ohren die Ackermann-Aufnahme einfach unerreicht...

Sonntag, 14. Mai 2017, 12:21

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Noch eine Mitnahme aus niederländischem Quartier: Mozarts Klaviersonaten, gespielt von der ungarischen Pianistin Klara Würtz. Musste eigentlich nicht sein, weil der Mozart-Aficionado die Sonaten seines musikalischen Hausgottes in guten Aufnahmen von guten bis Spitzen-Pianisten hat. Nach dem Hören muss ich allerdings konstatieren, dass Madame Würtz sich in ihrer Interpretation nicht verstecken muss. Insofern eine lohnende Ergänzung.

Donnerstag, 11. Mai 2017, 23:54

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Eine wunderbare Operette, keine Frage, eine wunderbare Sängerschar (bis auf eine Ausnahme) und ein erstklassiger Dirigent, der die Musik von Johann Strauß hervorragend transportiert. Nicht zu vergessen auch das Bayerische Staatsorchester und der Staatsopernchor. Aber diese Einspielung hat nach meinem Dafürhalten ein entscheidendes Manko (ich werde wahrscheinlich nie erfahren, wer dafür verantwortlich ist) und das ist die Besetzung des Prinzen Orlofsky mit Iwan Rebroff. Dabei hätte mich wahrschei...

Donnerstag, 11. Mai 2017, 14:43

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Nochmals zwei Neuerwerbungen aus niederländischer Privatquelle (von denen noch einige in der nächsten Zeit von mir hier gepostet werden). Die Gardiner-Aufnahme hat natürlich die hochkarätigeren Sänger, den bekannteren Chor und das ohne Zweifel bessere Orchester und bekäme von mir auch eine hohe Punktzahl, dennoch gruppiere ich sie nach meinem Geschmack hinter Otto Ackermanns Einspielung (damals noch Mono - hin oder her). Auch die Koproduktion WDR und Capriccio ist nicht schlecht (zumal sie nich...

Mittwoch, 10. Mai 2017, 18:18

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

NEDBAL, Oskar: POLENBLUT

Oskar Nedbal (1874-1930: POLENBLUT Operette in drei Akten -Libretto von Leo Stein (eigentlich Leo Rosenstein) nach einer Erzählung von Alexander Puschkin Uraufführung am 25. Oktober 1913 im Carl-Theater in Wien Das frühere Tamino-Mitglied Engelbert hat eine Inhaltsangabe zu dieser Operette verfasst und sie im Operettenforum untergebracht - wohl zu einer Zeit, als es den Operettenführer noch nicht gab. Um ein Duplikat zu vermeiden und weil die Inhaltsangaben von Engelbert (Ob Opern-, Operetten- o...

Mittwoch, 10. Mai 2017, 10:31

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Carmen in deutscher Sprache - ich kann mich nicht erinnern, diese Oper jemals in deutsch gehört zu haben; auf der Bühne gesehen habe ich CARMEN auch noch nie, gehört in verschiedenen Aufnahmen oft genug. Es ist merkwürdig, wenn nun die Muttersprache den gewohnt-eingeprägten französischen Text verdrängt, fast schon verfälscht - ich warte auf bestimmte Wendungen und höre etwas ganz anderes. Das ist wieder eine Erwerbung aus einer niederländischen Privatquelle und dazu keine schlechte, wenn mir auc...

Dienstag, 9. Mai 2017, 17:36

Forenbeitrag von: »musikwanderer«

Triumph für Tamino Klassikforum: Alfred Schmidt-Büste in Wiener Staatsoper !!

Lieber Sixtus, Du hast Chancen, Dein Blume (vielleicht doch besser einen Lorbeerkranz!) dort loszuwerden, wenn Du vor der Spielzeit kommst. In Kirchen ist während der Messe (in karg ausgestattete evangelische Kirchen verirren sich Besucher nie!) das Umherlaufen ja auch unerwünscht. Und bis zum Vorstellungsbeginn des Rosenkavaliers wirst Du das Gebinde bestimmt los.