Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 14:34

Forenbeitrag von: »La Roche«

Regisseurstheater-Flüchtlinge

Warum, lieber Herr Stockert, mußt Du gleich zurückschießen? Laß mir meine Meinung, ich laß Dir Deine ja auch. Als Naturwissenschaftler brauche ich die Philosophie nicht, um zu begreifen, "was die Welt im Innersten zusammenhält". Da reichen mir Naturgesetze. In dieser Region zu denken, das habe ich gelernt, sonst sind wir sehr schnell wieder beim Ei und der Henne. Und das hat hier nichts zu suchen. Übrigens sind mir Eier zum Verzehr sehr angenehm. Ich hoffe nicht, daß mir das die von Dir zitierte...

Gestern, 14:24

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Zitat von »Stimmenliebhaber« und das nicht nur, weil der "Romeo"-Stoff m.E. von einem gewissen Gounod noch einmal überzeugender vertont wurde. Da gebe ich Dir recht. Aber die Diskussion zur französischen Oper ist noch nicht eingeleitet. La Roche

Gestern, 13:47

Forenbeitrag von: »La Roche«

Regisseurstheater-Flüchtlinge

Zitat von »dr.pingel« Schon Monteverdi hat sich in einem seiner Briefe dagegen verwahrt, Heinrich Schütz verbrannte bekanntlich wegen dieser Befürchtung seine "Daphne"; Bach und Brahms haben deswegen erst keine Oper geschrieben. Nur Händel war der Meinung, dass seine Opern, wie er schrieb, "sich besonders für das Kino, wenn es erst einmal erfunden ist, eignen." Köstlich!!! Herzlichst La Roche

Gestern, 13:46

Forenbeitrag von: »La Roche«

Regisseurstheater-Flüchtlinge

Zitat von »Bertarido« Es macht keinen Sinn, mit Leuten zu diskutieren, die sich weigern, Argumente auch nur zur Kenntnis zu nehmen. Philosophie ist für Außenstehende kein Argument. Philosophie ist für mich ein theoretischer Aspekt, der auf eine praktische Sache wie eine Oper nicht angewendet werden sollte, auch nicht in der Auslegung. Sonst werden viele Menschen nicht erreicht. Ich zähle mich auch dazu. Das Ärgerliche ist immer, daß sich Menschen bekämpfen, die jeder für sich Sympathieträger se...

Gestern, 13:36

Forenbeitrag von: »La Roche«

Regisseurstheater-Flüchtlinge

Zitat von »JumpUp« In Hamburg spielt der Tristan eben im Weltall - passt hervorragend! Ebenso gibt es ja in zahlreichen Konzerthäusern Oper ganz ohne Bühnenbild oder Regisseure: Konzertante Produktione! Diese arbeiten wieder auf ganz andere Weise mit dem Stoff und eröffnen einen sehr musikalischen Blick auf das Werk. Regietheatergegner müssten in dieser Argumentation ja genauso konzertante Produktionen verabscheuen wie sie es mit modernen tun? Ist ja auch nicht werktreu... Eben diesen Tristan m...

Sonntag, 26. März 2017, 14:37

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Rossini gehört wohl in den Kanon. Leider gefällt mir von seinen Opern keine so richtig, nicht einmal die Cenerentola und nicht der Barbier. Mir sagen die Koloraturen nicht zu, tut mir leid, nennt mich Banause oder sonst was. Natürlich gehört der Barbier in den Kanon, seine Beliebtheit muß ja Gründe haben. Mir persönlich gefällt allerdings Otello (vor Jahren in Weimar gesehen) etwas besser, auch Moses in Ägypten hat mich im Radio sehr beeindruckt. Tell habe ich nie erlebt, nur mein erstes Gewitte...

Sonntag, 26. März 2017, 14:22

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Nach meiner unmaßgeblichen Meinung sollte man doch Donizetti und Bellini nicht zu unterschiedlich sehen. Ich persönlich finde die Puritaner deutlich stärker als die Norma. Letztere wird häufig auf die "Casta Diva" fokussiert, das ist seit der Callas ein Dauerbrenner. Die Puritaner bieten ähnliches, wie z.B. die Tenorarie "A te o cara" (für mich von Corelli am eindrucksvollsten interpretiert, obwohl man ihm lyrischen Gesang nicht zutraut), aber auch das Duett der beiden Baritone ist mitreißend, d...

Samstag, 25. März 2017, 14:20

Forenbeitrag von: »La Roche«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Zitat von »Garaguly« Mit dieser Aufnahme habe ich gerade eben einen Teil des Konzertes in mir nachklingen lassen, das ich gestern Abend in der Frankfurter 'Alten Oper' zu erleben das Vergnügen hatte: nämlich eben jenes 2. Kk von Tschaikowsky mit Yefim Bronfman am Klavier Herrliches Konzert, dem 1.KK mindestens gleichwertig. Toller Pianist, tolles Orchester und ein 1a-Dirigent. Im Internet bei HR-Sinfonieorchester frei empfangbar, und immer ein Genuß in der Alten Oper. Herzlichst La Roche

Samstag, 25. März 2017, 10:29

Forenbeitrag von: »La Roche«

Entdeckungen: Neue Stimmen

Zitat von »Caruso41« "Nulla!......Silenzo!" Lieber Caruso41, ich weigere mich seit 60 jahren, englisch zu lernen. Das wird sich nicht ändern. Ich bin fremdsprachlich total unbegabt. Ich weiß immerhin, daß o.g. Aussage nicht englisch ist. Trotzdem lese ich alle Beiträge hier, aber um mitreden zu können, fehlt mir das Hörerlebnis. Aber es interessiert mich schon, was hier geschrieben steht. Herzlichst La Roche

Samstag, 25. März 2017, 10:14

Forenbeitrag von: »La Roche«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Gestern nachmittag Tschaikowski: - Francesca di Rimini ungeheuer plastisches Gemälde, im Saal außerordentlich publikumswirksam durch seine Virtuosität und Lautstärke - Romeo und Julia auch ohne Bilder ergreifende Musik. Herzlichst La Roche

Samstag, 25. März 2017, 10:11

Forenbeitrag von: »La Roche«

Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen - eine Arie und die singenden Virtuosinnen!

Am meisten in Erinnerung ist mir Roxana Incontrera. In der Zauberflöte sowohl in Dresden als auch in Chemnitz erlebt. Leider habe ich persönliche Erlebnisse mit all den aufgeführten Damen von Edda Moser, Erika Köth, Isabella Nawe bis hin zu Editha Gruberova (die ich allerdings mind. 8x live erlebte) nicht gehabt, und ich beneide alle, die das erleben durften. Aber die Incontrera war auch toll, und sie ist es wohl auch jetzt noch. Herzlichst La Roche

Donnerstag, 23. März 2017, 13:46

Forenbeitrag von: »La Roche«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

gestern am späten Nachmittag: Camille Saint-Saens, Orgelsinfonie mit dem HR-Sinfonierorchester unter Nehme Järvi, eine Aufzeichnung vonirgendeiner Night of the Proms aus London. Ungehuer schöner 2. Satz, wahnsinnig aufputschendes und wirkungsvolles Finale. Herzlichst La Roche

Dienstag, 21. März 2017, 19:04

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Zitat von »dr.pingel« Warum sollte ich platzen? Ich bin doch eigentlich dran gewöhnt, dass die allermeisten Leute, auch hier im Forum, Janacek gar nicht kennen. Wenn ich hier manchmal die Tamino-Mainstream-Intoleranz beklage, muss ich zwangsläufig tolerant sein Lieber Dottore, nimm das mit dem Janacek mal nicht persönlich. Immerhin habe ich als Jugendlicher 2x die Felsenstein-Inszenierung vom Schlauen Füchslein mit Irmgard Arnold gesehen, als Film. War nicht begeistert, war sicher zu jung. Jenu...

Dienstag, 21. März 2017, 13:40

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Zitat von »dr.pingel« "Du setzt mich ins Unrecht, aber ich nehme nicht Platz!" Aber Du würdest wohl platzen, wenn jemand Janacek nicht so mag, oder? Herzlichts La Roche

Dienstag, 21. März 2017, 09:15

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Zitat von »Rheingold1876« Lieber La Roche, die Besetzung dieser REGINA des Berliner Rundfunks findest Du im Opernführer. Interessant ist, dass davon Anfang er 1970er Jahren in der Bundesrepublik - Label weiß ich nicht mehr - eine Langspielplatte erschienen ist. Lieber Rheingold, Der Opernkanon bringt Sachen ans Licht, die ohne ihn vergessen würden. Ich kenne (wie sicherlich fast alle hier) die Regina nicht. Mich würde aber fürchterlich interessieren, wie die Musik klingt. Lortzing kann ja nicht...

Sonntag, 19. März 2017, 09:57

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Zitat von »Rheingold1876« Was mich angeht, hege ich gar keine Begeisterung für die Spielopern. Das geht mir genauso. Aber ich halte es damit wie mit dem "Mephisto", der zum lieben Gott ja auch ein gespaltenes Verhältnis hat. "Von Zeit zu Zeit seh ich den Alten gern.." so geht es mir auch mit der Spieloper oder der ital. Variante dazu. Ich mag Prunk und Dramatik, Wucht und Gänsehaut auf der Opernbühne, aber ab und an einmal im Theater lachen (auch bis hin zur leider aussterbenden Operette), das ...

Sonntag, 19. März 2017, 09:49

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Zitat von »Rheingold1876« Mir ist siedenheiß eingefallen, dass ich Lortzing in meiner Nominierung schlicht vergessen hatte. Das ist ein böses Zeichen. Er gehört für mich ohne jeden Zweifel in den Kanon. Vor allem im "Wildschütz" und in "Zar und Zimmermann" hat er diese Gattung zur Vollendung geführt und um tragikomische Elemente erweitert. Ohne ein großer Lortzing-Anhänger zu sein behaupte ich, daß er in jeden Opernkanon einfach dazugehört. Leider sind viele seiner Opern vergessen. Dabei hat er...

Sonntag, 19. März 2017, 09:31

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Zitat von »Rheingold1876« Regina" halte ich auch für einen ganz besonderer Fall. Wo hat es zuvor schon einmal streilkende Arbeiter auf der Opernbühne gegeben? In dem Stück wird der revolutionäre Aufruhr in Teilen zwar wieder zurückgefahren, das Thema aber bleibt. Zur Erinnerung ein Zitat aus dem Wikipedia-Artikel: "Die erste Aufführung der Oper in ihrer Originalfassung (nach Lortzings handschriftlicher Partitur) fand – genau 150 Jahre nach dem Beginn der Freiheitskämpfe in Wien und in Berlin – ...

Samstag, 18. März 2017, 14:57

Forenbeitrag von: »La Roche«

Tamino Opernkanon

Lortzings Regina hatte ich eingebracht, deshalb von mir auch eine kurze Begründung. Sie gehört keinesfalls in die Rubrik der Spielopern, ist eher eine Art früher deutscher "Versimo". Obwohl 1848/49 entstanden, wurde sie lange totgeschwiegen und kam erst kurz vor der Jahrhundertwende zur Uraufführung. Da sie mit ihrem revolutionären und eher proletarischen Gedanken so abseits von den Lotzingschen Gepflogenheiten steht und den Revolutionsgedanken von 1848 wohl als erster Deutscher überhaupt auf di...

Samstag, 18. März 2017, 10:30

Forenbeitrag von: »La Roche«

Fünftausend Taler -Eine Arie und ihre Interpreten

Zitat von »Stimmenliebhaber« na Kringelborn ist viel zu früh abberufen worden - mit 31. Stella Doufexis ist viel zu früh abberufen worden - mit 47. Walter Berry (1929 - 2000) ist immerhin 71 geworden! Das ist kein sehr hohes Alter und man hätte ihm gerne noch einige Jahre auf dieser Erde gegönnt, aber was hätte denn da mit 71 künstlerisch/sängerisch noch kommen sollen, dass es ein "Jammer" ist, dass das nicht mehr kam? Bei allem großen Respekt vor der überragenden Lebensleistung von Walter Berr...