Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 13:13

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Regisseurstheater-Flüchtlinge

Zitat von »JumpUp« Oper im Kino ist für sich ja schon Regietheater! Kein Komponist wollte, dass seine Werke im Kino übertragen werden. Schon Monteverdi hat sich in einem seiner Briefe dagegen verwahrt, Heinrich Schütz verbrannte bekanntlich wegen dieser Befürchtung seine "Daphne"; Bach und Brahms haben deswegen erst keine Oper geschrieben. Nur Händel war der Meinung, dass seine Opern, wie er schrieb, "sich besonders für das Kino, wenn es erst einmal erfunden ist, eignen."

Gestern, 13:04

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Tamino-Ranking der Top 50 Dirigenten

Ich nominiere noch 2 Namen nach, die hier kaum bekannt sein dürften, es sei denn, man ist Düsseldorfer. Es sind die beiden großen "Kapellmeister", die alles konnten, obwohl sie es hier nicht schaffen werde. Ich verdanke ihnen unendlich viele wunderbare Düsseldorfer Opernaufführungen. Alberto Erede, der auch international unterwegs war, und Arnold Quennet, der dem Düsseldorfer Haus bis zu seinem Tode treu blieb. Sie haben hier keine Chance, aber sie sollen wenigstens genannt werden. Von Herbert K...

Sonntag, 26. März 2017, 21:11

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Klassik wider den tierischen Ernst - Humor in der Musik

Danke, Alfred, ich habe Tränen gelacht. Für Parodien gilt ja, dass der Spaß an der Parodie mit der Kenntnis des Originals wächst. Hier muss man sagen, dass schon die rein sängerische Leistung großartig wahr. Eine Einschränkung: wichtig war hier die Stimme, aber sowohl das Klavier wie das Publikum waren zu laut, sodass man den Gesang nicht immer vernommen hat!

Sonntag, 26. März 2017, 20:57

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Tamino Opernkanon

Meine Erfahrung ist die, dass man Rossini auch leibhaftig sehen muss. Die Rossini-Reihe früher in Düsseldorf von Ponnelle hat das Publikum, mich eingeschlossen, in Verzückung versetzt. Der letzte Rossini, den ich gesehen habe, war die "Reise nach Reims" in Gelsenkirchen. Wir haben die Musik genossen und Tränen gelacht. Rossini nur über Lautsprecher als CD zu hören, das geht bei mir nicht, da springt der Funke nicht über. Bei Rossinis Musik mochte ich immer die Steigerung, das Tempo und die Ensem...

Samstag, 25. März 2017, 23:42

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Tamino Opernkanon

Rossini muss natürlich drin sein, besonders mit dem Barbier, aber auch Cenerentola ist sehr sehens-und hörenswert. Bei Bellini und Donizetti halte ich mich raus, obwohl mir der Liebestrank immer sehr gut gefallen hat.

Samstag, 25. März 2017, 23:38

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Tamino-Ranking der Top 50 Dirigenten

Die meisten sind schon genannt. Bei folgenden Dirigenten kann man blind voraussetzen, dass ihre Aufnahmen immer Referenzen sind: Herbert Kegel, Rafael Kubelik, Otto Klemperer.

Freitag, 24. März 2017, 22:01

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Vom Bedeutenden zum Banalen - Dr.Pingel´s Sprüche, Teil 3

- Ein guter Verlierer sind Sie nicht! - Stimmt. Zum Ausgleich bin ich nachtragend! (Polizeiruf 110) - Fanatismus ist das Paradies für eine Sekte. Erfahrung bedeutet Weisheit (John Keats) - Wenn mich die Leute besuchen und all die Regale voller Bücher sehen, rufen Sie wie ein Mann aus: "So viele Bücher! Haben Sie die alle gelesen?" Dabei ist es doch so: Je mehr einer gelesen hat, desto klarer wird ihm, was er alles nicht gelesen hat! Ich sage dann meistens sowas wie: "Ach, die hier? Die muss ich ...

Freitag, 24. März 2017, 19:32

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Alles Ungarn

bis auf das Orchester, das Orchestre de Paris, unter Georg Solti. Dazu Julia Varady und Laszlo Polgar. Eine weitere Referenz!

Freitag, 24. März 2017, 19:07

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

YouFail - Dr. Pingel´s musikalischer Heuhaufen

Hier Florence Foster Jenkins, gespielt von Meryl Streep. Gefolgt von Robin Schlotz, 14.

Freitag, 24. März 2017, 19:03

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen - eine Arie und die singenden Virtuosinnen!

Ich bin, glaube ich, der nächste, der sich mit der Zauberflöte schwer tut, vor allem mit Sarastro und den anderen Priestern. Meine Lieblingsstücke sind die beiden Geharnischten und die Arie der Königin der Nacht. Ich habe alle hier angeklickt und würde mich für Diana Damrau entscheiden. Bei YouTube finden sich übrigens jede Menge Jungen, so ab 14, die das auch singen, jedenfalls es versuchen.

Donnerstag, 23. März 2017, 21:57

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Tamino-Ranking der Top 50 Dirigenten

Da hast du natürlich sehr Recht, und ich würde Bohumil Gregor noch hinzufügen. Aber auf 50 käme ich nie.

Donnerstag, 23. März 2017, 19:01

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Tamino-Ranking der Top 50 Dirigenten

Ich möchte nur kurz erklären, warum ich hier nicht mitmache: weil ich es nicht kann und auch nicht will. Johannes Roehl hat mir ja in einem anderen Thema vorgeworfen, gegen gewisse Komponisten zu sein, um einen "erlesenen Geschmack" zu demonstrieren. Das ist natürlich nicht so, sondern es sind die Einflüsse, denen man im Laufe des Lebens ausgesetzt ist. Janacek ist mit der "Jenufa" bei mir aus dem Radio vorbeigekommen, daher habe ich automatisch viel Janacek gehört, was die italienische Oper und...

Donnerstag, 23. März 2017, 12:38

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Così fan tutte in Laxenburg

Beide Artikel (Figaro und Cosi) habe ich verschlungen; vor allem ärgere ich mich, dass ich die erste Meldung vor einem Jahr (Figaro) verpasst habe. Der Regisseur setzt hier etwas um, was ich auch schon oft betont habe, wobei auf dieses Phänomen in den RT-Debatten niemand reagiert hat. Es ist der Reiz des Fremden, des Vergangenen. Aus der Religion nehme ich dieses Beispiel: als Kind, Jugendlicher,Theologiestudent und als Lehrer fand ich immer das Neue Testament, bis auf die schönen Geschichten in...

Donnerstag, 23. März 2017, 12:16

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Tamino Opernkanon

Ed Woods "Plan 9 from Outer Space" gilt als schlechtester Film aller Zeiten, sein Regisseur als schlechtester Regisseur aller Zeiten. "Plan 9" lief einmal im Fernsehen, da haben wir Tränen gelacht, obwohl alles ernst gemeint war. Ein Beispiel: die Raumschiffe oder fliegenden Untertassen waren deutlich als Auto-Radkappen zu erkennen. Den Film "Ed Wood" kenne ich leider nicht.

Donnerstag, 23. März 2017, 11:46

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

La Cecchina - Francesca Caccini

Francesca Caccini (1587-1640, Florenz), die Tochter des Komponisten Giulio Caccini, war Sängerin ("La Cecchina - das Vögelchen"), Instrumentalistin (Laute und Cembalo) und Komponistin. Von ihr ist die erste Oper einer Frau, "La liberazione di Ruggiero dall´isola d´Alcina". Nach dem Tode ihres Vaters war sie neben Jacopo Peri die bedeutendste Musiker-Persönlichkeit am Medici-Hof. Bei YouTube ist sie gut vertreten. Ich zitiere hier mein Lieblingsstück "Oh che nuovo stupor".

Donnerstag, 23. März 2017, 11:10

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

Giganten

Zwei tolle Ausgrabungen, lieber Michael. Der kleine Junge in der Mitte: ein solches Engagement habe ich noch nie gesehen. Auch der afrikanische Chor: das ist ein Cross-over, das man akzeptieren kann. An meine Johannespassionen erinnere ich mich immer gerne, diese Fuge und die beiden "Kreuzige" gehören zu den rasantesten Chorwerken bis heute. Die müssen auch gute Chöre verdammt oft üben.

Mittwoch, 22. März 2017, 21:02

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

A Kékskállú herceg vára

Hier noch eine perfekte Aufnahme, mit Eva Marton, Laszlo Polgar und der Dresdner Philharmonie unter Michel Plasson.

Mittwoch, 22. März 2017, 20:32

Forenbeitrag von: »dr.pingel«

YouFail - Dr. Pingel´s musikalischer Heuhaufen

Bei den Giganten hatte ich geschrieben, dass das Problem der Oper "Herzog Blaubarts Burg" nicht Sopran und Orchester, sondern Blaubart selbst ist. John Tomlinson beweist, dass es stimmt. Wenn ich nach einer Bezeichnung suche, die sein Singen charakterisiert, würde ich das Wort "mühsam" wählen, was ja immer scheitern bedeutet. Orchester und Sopran sind tadellos.