Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 22:40

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Lisa Della Casa - Eine Sängerin, zwei Bücher

"Von der Arabella zur Arabellissima": Die Biographie von Lisa Della Casa kommt ohne ausschweifende Zitate aus dem sehr lesenswerten Buch des Mannes der Sängerin, Dragan Debeljevic ("Ein Leben mit Lisa Della Casa" oder "In dem Schatten ihrer Locken") nicht aus. Da der Buchtitel (sehr gelungen und völlig zu Recht!) auf Arabella fixiert ist, werden zweieinhalb Seiten auf eine Inhaltangabe der Oper verwendet. Als ob jemand, der ein Buch über die Della Casa kauft, nicht Bescheid wüsste, worum es in ...

Gestern, 21:56

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen - eine Arie und die singenden Virtuosinnen!

Ach, da bin ich aber froh, lieber Bertarido, dass ich nicht auf verlorenem Posten stehe. Wäre ich diese Königin, ich würde auch den Dolch im Gewande tragen. Gruß Rheingold

Gestern, 21:07

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen - eine Arie und die singenden Virtuosinnen!

Zitat von »Sixtus« Zu dieser Arie möchte ich nur anmerken: Alle Interpretationen, die mehr oder weniger auf eine reine Koloraturmaschine hinauslaufen (Musterbeispiel Köth), verfehlen zwangsläufig den Charakter dieser hysterischen Frau. Aber genau diese Hysterie kommt in den Interpretationen, die der von Edda Moser nahekommen, am treffendsten zum Ausdruck (etwa Gruberova oder Studer). Ich finde, es muss schon ein Funke Ortrud oder Lady Macbeth in diesem intriganten Weib wohnen. Wenn das fehlt, e...

Gestern, 07:35

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Regisseurstheater-Flüchtlinge

Zitat von »JumpUp« Oper im Kino ist für sich ja schon Regietheater! Kein Komponist wollte, dass seine Werke im Kino übertragen werden. Nun dürften die wenigsten Komponisten, deren Opern aus der Met übertragen werden, geahnt haben, dass dies dereinst möglich sein würde. Dennoch finde Deine These interessant. Selbst lehne ich solche Veranstaltungen für mich ab, habe noch nie eine besucht. Ich sehe darin die Verneinung von Theater. Andererseits kann ich aber jeden gut verstehen, der sich Vorstellu...

Sonntag, 26. März 2017, 22:57

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Catalani: La Wally, Volksoper Wien, 25.03.2017 (Premiere)

Beneidenswert, lieber Joseph. Mir ist es nie gelungen, diese Oper zu sehen. Ich kenne nur diverse Aufnahmen. Die können das unmittelbare Erleben dieses drallen Stücks wohl doch nicht ganz ersetzen. Es grüße Rheingold

Sonntag, 26. März 2017, 18:39

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Philippe Jaroussky - Himmlisches Stimmchen

Ja, ja, lieber Holger. So kann es auch sein. Ich bin mit meinem "Rheingold" auch nicht mehr zufrieden. Es grüßt Rheingold

Sonntag, 26. März 2017, 17:55

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Philippe Jaroussky - Himmlisches Stimmchen

La storia di Orfeo: Das ist die neueste CD von Philippe Jaroussky. Aus drei Opern von Monteverdi, Rossi und Sartorio, die sich dem Stoff aus unterschiedlicher Perspektive widmen, wurde eine in sich geschlossene Auswahl getroffen. Das ist typisch für den Countertenor, von dem man es gewöhnt ist, dass er nicht nur eine Arie an die andere reiht, sonderm immer auch spannende konzeptionelle Ansätze liefert. Ausdrücklich möchte ich in diesem Zusammenhang den vorausgegangenen Eintrag von Stimmenliebha...

Sonntag, 26. März 2017, 16:49

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Tamino-Ranking der Top 50 Dirigenten

Es sei mir gestattet, zusätzlich noch für meine Liste in Beitrag 64 René Leibowitz Zu nominieren. Gruß Rheingold

Sonntag, 26. März 2017, 09:22

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Tamino-Ranking der Top 50 Dirigenten

Obwohl ich es sehr schwierig finde, so eine Liste zusammenzustellen, mache ich gern mit. Schwierig deshalb, weil ich einige Dirigenten lediglich mit bestimmten Werken oder Komponisten in Verbindung bringe – nicht aber ganz allgemein als überragend betrachte. Auf 50 komme ich allerdings nicht. Wollte ich diese Menge erreichen, müsste ich Namen nennen, die mir persönlich nicht sehr wichtig sind. Für eine allgemeine, gesetzte Bewertung aber fehlen mir die Kenntnisse. Ich muss einfach nach eigenen E...

Sonntag, 26. März 2017, 08:44

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen - eine Arie und die singenden Virtuosinnen!

Zitat von »William B.A.« Von der Salzburger Aufführung gbt es wohl keine Tonaufnahme? Übrigens war ja damals schon Peter Schreier zur Stelle, kein Jahr nach Fritz Wunderlichs Tod. Er ist ja auch 1970 der Tamino und 1980 in der Aufnahme aus Japan, die Stimmenliebhaber hier eingestellt hat mit Isabella Nawe als Königin der Nacht. Die Aufnahme will ich mir dieser Tage noch ganz anhören. 1980 in Japan sind ja noch eine ganze Reihe von Protangonisten aus 1970 dabei, Peter Schreier und Siegfried Voge...

Samstag, 25. März 2017, 23:12

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Donizetti: Liebestrank in Saarbrücken 22.3. (Pr. 25.2.)

Ich denke - schon. In meiner Jugend unterhielten wir uns im Freundeskreis gern mittels Zitaten aus Opern, die natürlich auch abgewandelt wurden. "Araballa" und auch die anderen Sträusse waren da sehr ergibig. Und selbstverständlich Wagner. Deshalb habe ich Texte immer noch im Kopf. Gruß Rheingold

Samstag, 25. März 2017, 19:13

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Max Lorenz - "Keiner wie er"

Für dieses Buch musste der Berliner Musikschriftsteller Einhard Luther nicht in die Archive steigen, Zeitzeugen befragen und alle möglichen anderen Quellen anzapfen. Er schöpft aus seiner ganz persönlichen Erinnerung, seinen Aufzeichnungen, seinem fotographischen Gedächtnis – kurz, aus dem unversiegbaren Funds seiner langjährigen Freundschaft mit dem Heldentenor Max Lorenz. Der steht im Mittelpunkt des Buches "Keiner wie er". Luther arbeitet sehr deutlich heraus, dass Lorenz seinen künstlerisch...

Samstag, 25. März 2017, 18:33

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen - eine Arie und die singenden Virtuosinnen!

Zitat von »William B.A.« Die Deutung von Sylvia Geszty gefällt mir in der Tat auch sehr gut, lieber Rüdiger, und mir will scheinen, dass ich sie auch in meiner Sammlung habe, Da die Zauberflöte zu meinen drei absoluten Lieblingsopern gehört, habe ich eine erkleckliche Anzahl von Aufnahmen, darunter zwei mit Sawallisch, die mit Edda Moser und eben die mit Edita Gruberova, die ich am liebsten höre (und sehe). Vielleicht liegt es an Letzterem. Wenn ich wieder zu Hause bin, werde ich mal nachschaue...

Samstag, 25. März 2017, 09:15

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Jonas Kaufmann - schon das zweite Buch

Jonas Kaufmann kann nicht nur gut singen, er hat auch etwas zu sagen – wenn ihm denn die richtigen Fragen gestellt werden. Thomas Voigt, Stimmenexperte, Musikjournalist und Reisender in Sachen Oper, stellt solche Fragen. Er kennt Kaufmann gut – und immer besser, seit er "peu a peu" dessen Presse- und Medienarbeit übernahm. Da fällt schon mal ein "neues" Buch ab, das sich bei näherem Hinsehen als aktualisierte Neuauflage des Titels "Jonas Kaufmann – Meinen die wirklich mich?" von 2010 erweist. S...

Freitag, 24. März 2017, 23:32

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Memoiren, Biographien, Sachliteratur - Musiker und Bücher

Sänger, Dirigenten, Virtuosen, Komponisten und Musiker ganz allgemein - Bücher zu diesen Themen gehören zum festen Bestandteil vieler Verlagsprogramme. Das können klassische Memoiren, Biographien oder Sachbücher sein. In der Vergangenheit mögen zwar mehr einschlägige Titel erschienen sein als heute. Verschwunden ist dieses Segment aber keineswegs. Niemand hat die Titel gezählt. Wer nach solchen Büchern sucht, wird am ehesten im Internet, in Antiquariten oder auf Flohmärkten fündig. Lest und samm...

Freitag, 24. März 2017, 22:23

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen - eine Arie und die singenden Virtuosinnen!

Eine schöne Aufgabe hat Freund operus gestellt. Ob man die "Zauberflöte" nun abgöttisch liebt oder nicht, es ist kein Vorbeikommen. Was nun diese Arie angeht, finde ich - wie so oft - die Vollendung bei den historischen Sängern. In der Interpretation hat es nach meiner Beobachtung eine starke Wandlung gegeben. Weg von der Koloraturenschleuder, hin zu mehr Ausdruck und Interpretation. Wie Sarastrao, für den Bertarido so gar nichts übrig hat, hat auch die Königin zwei Seiten. Erna Berger, Rita Str...

Donnerstag, 23. März 2017, 12:11

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Der blinde Fleck - welche Häuser die zeitgenössische Oper meiden

Für die neue Saison 2017/2018 hat die Deutsche Oper Berlin die Uraufführung einer Oper von Aribert Reimann angekündigt: L'Invisible (Der Unsichtbare) als eine Trilogie lyrique nach Maurice Maeterlinck in französischer Sprache. Gruß Rheingold

Donnerstag, 23. März 2017, 07:14

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Donizetti: Liebestrank in Saarbrücken 22.3. (Pr. 25.2.)

Lieber Sixtus, ich kann nicht nachvollziehen, warum in der Besprechung einer Opernvorstellungen in einem eigenen Thread nicht ein Solist beim Namen genannt und nichts zur musikalischen Qualität gesagt wird. Wird Dir das so auch im "Merker" abgenommen? Oder kommt da noch was? Du zitierst doch immer gern aus Opern. Heute möchte ich es Dir nachtun. Hans Sachs iim ersten Aufzug der "Meistersinger von Nürnberg": »Der Merker werde so bestellt, daß weder Haß noch Lieben das Urteil trübe, das er fällt.«...

Donnerstag, 23. März 2017, 00:07

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

OTTO NICOLAI: Die lustigen Weiber von Windsor

In einer Unterabteilung von Amazon stieß ich zufällig auf eine Radio-Sendung, die aus Teilen einer Gesantaufnahme der "Lustigen Weiber von Windsor" bestritten wurde. Hier die Besetzung: Otto Nicolai Die lustigen Weiber von Windsor Chor der Berliner Staatsoper Staatskapelle Berlin Dirigent: Hans Löwlein Funkhaus Berlin Nalepastraße 1960 Produktion des DDR-Rundfunks Falstaff: Heinrich Pflanzl Frau Fluth: Jutta Vulpius Frau Reich: Sona Cervena Herr Reich: Joachim Lukat Herr Fluth: Robert Lauhöfer A...